Ein Bohrschrauber vereint die besten Eigenschaften eines Akkuschraubers und einer Bohrmaschine. Im Vergleich zum Akkuschrauber zeichnet sich der Bohrschrauber durch ein qualitativ hochwertiges Futter und eine ausgeklügelte Zweigang-Mechanik aus, welche sowohl das Schrauben als auch das Bohren ermöglicht.

Aufbau Bohrschrauber

Ein Bohrschrauber, unabhängig davon, ob er akkubetrieben ist oder nicht, besteht aus mehreren Hauptkomponenten:

Im Kern jedes Bohrschraubers befindet sich der Motor, der das Gerät antreibt. Er ist die zentrale Energiequelle, die in Zusammenarbeit mit dem Getriebe dafür sorgt, dass die Kraft effizient auf das Bohrfutter übertragen wird. Das Bohrfutter ist der Bereich, in dem Sie verschiedene Aufsätze wie Bohrgewinde oder Bithalter mit den dazugehörigen Bits befestigen.

TIPP: Mit einem Schnellspannbohrfutter tauschen Sie das Werkzeugzubehör schnell und einfach aus!

Eine wichtige Funktion, die hier nicht außer Acht gelassen werden darf, ist die Drehmomenteinstellung. Sie erlaubt Ihnen, das maximale Drehmoment zu begrenzen, um Schäden an Materialien oder Schraubenköpfen zu vermeiden. Wenn das eingestellte Drehmoment erreicht ist, greift eine Schutzmechanik, die die Verbindung zwischen Motor und Antriebswelle unterbricht, um eine Überbelastung zu verhindern.

Für eine flexible Handhabung sind einige Bohrschrauber mit einem Drehrichtungsumschalter ausgestattet. Der Einschalter bzw. Ausschalter fungiert als eine Art „Gaspedal“, das die Steuerung der Drehzahl ermöglicht.

Damit der Motor nicht überhitzt, ist die Lüftung des Bohrschraubers eine ebenso wichtige Komponente. Abschließend sei noch die Gangschaltung erwähnt, welche die Wahl zwischen verschiedenen Geschwindigkeitsstufen ermöglicht – ein langsamer Gang für Schraubarbeiten und ein schneller Gang für Bohrarbeiten.

Akku-Bohrschrauber – Weitere Komponenten

Die Energiequelle des Akku-Bohrschraubers ist natürlich der Akku selbst. In den ersten Jahren wurden häufig NiCd- oder NiMH-Zellen verwendet, aber seit 2003 hat sich die Verwendung von Lithium-Ionen-Akkumulatoren durchgesetzt. Diese Akkus sind bei den meisten Herstellern nun Standard und stehen für eine längere Lebensdauer sowie eine höhere Energieeffizienz.

Auch die Montage des Akkus ist nicht zu unterschätzen. In den meisten Fällen wird der Akku einfach in das Gerät eingesetzt, was einen schnellen Wechsel ermöglicht. Es gibt allerdings auch Modelle, bei denen der Akku fest integriert ist, was den Vorteil einer geschlossenen Einheit bietet, jedoch das Entfernen des Akkus erschwert. 

Ein weiteres nützliches Feature einiger Bohrschrauber ist die integrierte LED-Leuchte. Diese kleine, aber feine Komponente erleuchtet den Arbeitsbereich und erleichtert damit das Arbeiten in schlecht beleuchteten Umgebungen.

Vorteil von externen Akkus

Sollte der Akku einmal seinen Dienst versagen, lässt er sich ganz einfach austauschen. Das schützt nicht nur Ihren Geldbeutel, da Sie nicht gezwungen sind, eine komplett neue Maschine zu erwerben, sondern schont auch unsere Umwelt, indem weniger Elektroschrott produziert wird.

Verwendung des Bohrschrauber

Ein Bohrschrauber ist ein multifunktionales Werkzeug, das in vielen verschiedenen Situationen eingesetzt werden kann:

  • Bohren

Mit dem Schrauber kann in Metall, Holz oder Kunststoff bohren. Wenn er zusätzlich mit einer Schlagbohrfunktion ausgerüstet ist, kann er auch in Beton oder Ziegel Löcher bohren.

  • Schrauben

Nahezu jede Schraube lässt sich mit dem passenden Bit ein- sowie ausdrehen.

  • Bürsten / Polieren

Mit einer Rundstahlbürste können Sie Metall oder Holz bearbeiten, um tolle Effekte zu erzielen oder einfach nur Schmutz und Rost zu entfernen. Mit einem Polieraufsatz werden Metallteile poliert.

  • Löcher sägen

Wird der Bohrschrauber mit einer Lochsäge erweitert, können auch große Löcher in Gipsbetonplatten für Lichtschalter gesägt werden.

  • Pumpen

Für Akku-Bohrschrauber gibt es kleine Zentrifugalpumpen, die bis zu 5000 Liter pro Stunde pumpen können. Wenn das Werkzeug genug Power hat, ist der Pool zügig entwässert oder der Öltank ruckzuck leer.

Brauche ich einen Akkuschrauber oder einen Bohrschrauber?

@BoschHeimwerkenDE

Welche Materialien mit Bohrschrauber bohren

Weichere Materialien, wie Holz und Gipskarton, stellen keine Herausforderung dar. Mit der variablen Geschwindigkeit wird die Drehzahl einfach an das Material angepasst und somit wird auch das Überbohren oder Splittern der Werkstoffe verhindert.

Bei der Bearbeitung härterer Materialien, wie Beton oder Mauerwerk, zeigt der Schlag-Bohrschrauber seine wahre Stärke. Durch die zusätzlichen Schlagbewegungen durchdringt er das Material effizient und kraftvoll.

Für noch härtere Materialien wie Naturstein und Hartholz reicht die Bohrkraft eines typischen Bohrschraubers meist nicht aus. In solchen Fällen benötigen Sie schwerere Geräte, wie eine Schlagbohrmaschine oder einen Bohrhammer.

LESETIPP: Bohrhammer oder Schlagbohrmaschine: Welches Gerät ist das Richtige für mich?

Unterschied Bohrschrauber und Bohrmaschine

Ein Bohrschrauber und eine Bohrmaschine werden oft miteinander verglichen. Wenn man möchte, kann man sagen, dass der Bohrschrauber der kleine Bruder der Bohrmaschine ist, obwohl sich die Funktion doch unterscheidet. Was definitiv beide miteinander verbindet, ist das Bohrfutter.

Bohrschrauber:

  • Handlicher als eine Bohrmaschine
  • Sowohl zum Schrauben als auch zum Bohren gedacht
  • Bietet ein hohes Drehmoment, was ideal für Schraubarbeiten ist
  • weniger Leistung als eine Bohrmaschine

Bohrmaschine:

  • Eine Bohrmaschine ist ein meist kabelgebundenes Gerät, das für das Bohren in verschiedenste Materialien ausgelegt ist
  • Liefert höhere Drehzahlen, die für Bohrarbeiten benötigt werden
  • Nicht geeignet für Schraubarbeiten, da sie zu viel Kraft auf den Schraubkopf ausüben
  • Stärker in der Leistung

Zubehör

Der Bohrschrauber ist ja sozusagen die Energiequelle, wogegen das Zubehör tatsächlich erst den spezifischen Einsatz bestimmt. 

Schrauberbits: Bits sind die am häufigsten verwendeten Aufsätze und es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen für alle möglichen Schraubentypen.

Steckschlüssel: Diese werden verwendet, um Muttern und Schrauben mit einem Sechskantkopf zu drehen.

Bohrer: Es gibt verschiedene Arten von Bohrern für verschiedene Materialien, wie Holz, Metall und Mauerwerk.

Winkelaufsatz: Während normale Bohraufsätze eine gerade Form besitzen, hat der Winkelaufsatz eine gebogene Form.

Exzenter-Aufsatz: Dieser Aufsatz ermöglicht durch ein geringes Eckmaß in Ecken und Kanten zu schrauben, wo ein normaler Bohrschrauber nicht hinkommt.

Bürstenaufsatz: Mit einem Bürstenaufsatz werden Oberflächen gereinigt oder poliert.

Schleifaufsatz: Mit Schleifaufsätzen können Sie Oberflächen glätten oder Rost entfernen.

Säbelsägenaufsatz: Säbelsägen-Befestigungssätze für Akku-Bohrschrauber dienen zum Schneiden von Holz und Metall.

Bohrschrauber Varianten

Aus der Heimwerkerwelt sowie aus Profiwerkstätten ist der Bohrschrauber nicht mehr wegzudenken. Die verschiedenen Bohrschrauber-Typen unterscheiden sich hauptsächlich durch ihren Antrieb:

Druckluft-Bohrmaschine
Druckluft-Bohrschrauber | © Konstantin Kulikov / stock.adobe.com

Druckluft-Bohrschrauber: Diese Art von Bohrschrauber wird durch Druckluft angetrieben. Sie sind besonders leistungsstark und werden oft in Schreinereien, im Möbel- und Fensterbau eingesetzt.

Elektroschrauber: Elektroschrauber sind kabelgebundene Geräte, die eine konstante Stromversorgung bieten. Sie sind oft leistungsstärker als akkubetriebene Modelle, aber weniger mobil.

Akku-Bohrschrauber: Diese akkubetriebenen Geräte sind mobil und daher auch mit Vorliebe die Bohrschrauber für Heimwerker. Sie sind ideal für den Heimgebrauch oder für Arbeiten rund um den Garten sowie Trockenbau.

Schlag-Bohrschrauber: Mit einer zusätzlichen Schlagfunktion, die das Bohren in härtere Materialien wie Beton oder Stein erleichtert, sind diese Bohrschrauber eine praktische Alternative zur eher unhandlichen Schlagbohrmaschine.

Kaufkriterien Bohrschrauber

Die richtige Wahl eines Bohrschraubers ist abhängig von mehreren Aspekten. Zuerst sollten Sie sich im Klaren sein, für welche Arbeiten Sie das Gerät benötigen, da nicht jedes Modell für alle Aufgaben geeignet ist. Für die meisten Zwecke ist ein Akku-Bohrschrauber die richtige Wahl, allerdings sollten Sie dann nicht den Ersatzakku vergessen.

Idealerweise verfügt ein Bohrschrauber über zwei Gänge, um sowohl beim Bohren als auch beim Schrauben optimale Leistung zu bieten. Das Drehmoment, oft um die 30 Nm, ist ein weiterer wichtiger Faktor, der die Kraft des Geräts angibt.

Zudem ist eine Drehmomenteinstellung hilfreich, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen, ohne die Schrauben oder das Material zu beschädigen. Achten Sie darauf, dass die Akkuleistung mit den Angaben des Geräts übereinstimmt, um eine längere Lebensdauer zu garantieren.

Natürlich darf die Leistung des Akku-Bohrschraubers nicht außer Acht gelassen werden. Für Heimwerkerprojekte ist ein Gerät mit einer Leistung von 12 bis 18 Volt und einem Akku von 2,0 bis 2,5 Ah in der Regel völlig ausreichend.

Um für alle möglichen Aufgaben bestens ausgerüstet zu sein, greifen Sie direkt auf ein Bohrschrauber-Set zurück.

Schließlich sollte auch das Preis-Leistungs-Verhältnis Ihren individuellen Anforderungen und Ihrem Budget entsprechen. Vergleichen Sie die meistverkauften Angebote, denn damit haben bereits andere Handwerker vor Ihnen gute Erfahrungen gemacht.

Meistverkaufte Bohrschrauber

Gelernter Fußbodenleger (IHK), mit jahrelanger Erfahrung als Sanitär- und auch Vermessungstechniker. Dazu privater Bauherr mit eigenem Haus und Garten. Gründer und Chef-Redakteur von Heimwerkertricks.net