Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Küchenarbeitsplatte richtig zuschneiden – Tipps & Tricks

Küchenarbeitsplatte richtig zuschneiden – Tipps & Tricks

374

Küchenarbeitsplatten sind im Handel oft in einer Einheitsgröße zu bekommen. Bevor die Aussparungen gesägt werden, muss der grobe Zuschnitt erfolgen.

Lassen Sie zuerst die errechneten Hauptmaße im Fachhandel zuschneiden. Die meisten Händler sägen Ihnen die Grundmaße sogar kostenlos zu. Denken Sie dabei unbedingt an den zusätzlichen Verschnitt.

Zuhause angekommen, werden die Großteile auf Böcken abgelegt. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Dekorseite nach unten schaut.

Nächster Schritt: Aussparungen aussägen

Nun müssen die Aussparungen für Gerätschaften (z.B. Herdplatte, Spüle, usw.) berechnet und auf der Rückseite der Küchenplatte gegengleich aufgezeichnet werden. Die Berechnung sollte idealerweise so erfolgen, dass die Gerätschaft passgenau eingesetzt werden kann, ohne dass Fugen entstehen. Normalerweise sind die Geräte dabei immer so bemessen, dass sie ein kleineres Grundmaß besitzen und obenauf einen Rand als Überstand aufweisen. Das kleinere Grundmaß ist somit für die Aussparung in der Küchenplatte entscheidend.

Zum Aussägen der Küchenplatte verwendet man eine Stichsäge. Zuerst wird in der Mitte der Aussparung ein Grundloch geschnitten und von dort aus das Sägeblatt zu den Linien geführt. Nun beginnt der exakte Zuschnitt entlang der gezeichneten Linie. Es wird mit allen Einzelteilen in gleicher Verfahrensweise gearbeitet.

Dieser Artikel ist Teil der Artikelreihe Küchenarbeitsplatte einbauen:

  1. Küchenarbeitsplatte ausmessen
  2. Küchenarbeitsplatte zuschneiden
  3. Küchenarbeitsplatte setzen
  4. Küchenarbeitsplatte verfugen