Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Heizkörper montieren – Tipps zur Vorbereitung + Anleitung

Heizkörper montieren – Tipps zur Vorbereitung + Anleitung

60
Heizkörper montieren
© kuchina - Fotolia.com

Neue Heizkörper können dazu beitragen, Energiekosten zu sparen. Was jedoch vor der Montage zu beachten ist wie Sie dann vorgehen, erklären wir hier.

In den meisten Altbauwohnungen sind sie noch heute zu finden, massive, gusseiserne Heizkörper, die weder besonders schön, noch energieeffizient sind. Zudem lässt meist auch die Funktionalität durch vorhandene Leckagen (Löcher) oder alte Dichtungen zu wünschen übrig. Schmutz und Kalk im Inneren, sowie überholte Bauweisen verursachen Einbußen in der Heizleistung. Da muss schnell eine modernere und energieeffizientere Lösung her. Wer dabei Geld einsparen möchte und ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, kann die Montage des Heizkörpers selbst übernehmen.

Augen auf beim Heizkörper-Kauf

Um ein reibungsloses Arbeiten zu gewährleisten, sollte man vorab einige Regeln beachten und Informationen zusammentragen. Natürlich sollten Sie die gewünschte Anzahl der Heizkörper kennen und zudem die benötigte Heizleistung bestimmen. Dies kann man einerseits selbst, anhand einer einfachen Rechnung machen, oder von einem Fachmann professionell und mit entsprechenden Gerätschaften bestimmen lassen. Nach den entsprechenden Berechnungen werden dann die neuen Heizkörper ausgesucht.

Benötigte Informationen
WerteBerechnungsbeispiel: freistehender Altbau, Einfachverglasung, hohe Decken
Größe des Raumes20 m²20 x 100 W +
Zuschlag ohne Wärmeschutzverglasung20 W/m²20 x 20 W/m² +
Zuschlag freistehendes Haus10 W/m²20 x 10 W/m² +
Zuschlag für hohe Decken (>2,6 m)
10 W/m²20 x 10 W/m² +

ergibt 2800 W

* bei Anwendung eines Grundwärmebedarfs von ca. 100 Watt/m²

ACHTUNG: Dies kann nur als Orientierungsrahmen für eine Berechnung des Wärmebedarfs gewertet werden. Es ist lediglich eine Faustformel und meist ausreichend. Ein professioneller Installateur kann mit feineren Messmethoden ein genaueres und damit energiesparenderes Ergebnis erzielen.

TIPP: Bevor die neuen Heizkörper beschafft werden, ist es ratsam, die Alten genau in Länge, Breite und Höhe zu messen, so dass die neuen Heizkörper perfekt an ihren Platz passen.

Welche Heizkörper sollen montiert werden?

Vor einer Montage stellt sich zunächst die Frage, welcher Heizkörper zum Einsatz kommen soll. Hierbei unterscheidet man zwischen Kompakt- und Ventilheizkörpern. Während Kompaktheizkörper über Anschlüsse an den vier Ecken des Raumheizers verfügen, sind bei der moderneren Variante, den Ventilheizkörpern, zwei weitere, zusätzliche Anschlüsse mit integriertem Ventil verbaut. Kompaktheizkörper benötigen also, im Vergleich zum Ventilheizkörper, ein separates Thermostatventil.

Die letzten Vorbereitungen

Nachdem die Heizleistung berechnet, die Größe festgelegt und die neuen Heizkörper beschafft worden sind, kann es an die letzten Vorbereitungen gehen. Zunächst sollten einige Werkzeuge und Materialien bereit gelegt oder gegebenenfalls noch beschafft werden. Im Zuge der Montage der neuen Heizkörper benötigt der Hobbyhandwerker neben einer Schlagbohrmaschine, einer Wasserpumpenzange und einer Wasserwaage, übliche Werkzeuge, wie Zollstock und Schraubendreher. An Materialien werden unbedingt Schrauben, Dübel, Entlüftungsschlüssel, Dichtpaste und Befestigungskonsolen gebraucht.

Heizkörper montieren Schritt-für-Schritt

  1. Abschalten der Heizungsanlage
  2. Abtrennen des Stromnetzes
  3. Wasser in den Heizkörpern vollständig ablassen
  4. Ausmessen und Anbringen der Befestigungskonsole
  5. Heizkörper in der Konsole befestigen
  6. Anschlüsse für Vor- und Rücklauf des Heizwassers
  7. Anschlussgewinde mit Hanf und Dichtpaste abdichten
  8. Abdichten und Anbringen des Thermostatventils
  9. alle Öffnungen am Heizkörper schließen
  10. Heizung erneut mit Wasser füllen
  11. Heizungsanlage einschalten
  12. Dichtigkeit der Anschlüsse überprüfen

Alte Heizkörper demontieren – so geht`s

Bevor der neue Heizkörper installiert werden kann, muss das alte Gerät demontiert werden. Dazu werden im Vorfeld Heizungsanlage und Umwälzpumpe abgeschaltet und der Wasserzulauf an der Heizung abgedreht. Einige Heizkörper sind mit einem Absperrventil ausgestattet, welches lediglich zugedreht werden muss. Anschließend sollte das Wasser im Heizungssystem so abgelassen werden, dass der Wasserstand unter dem Niveau des neuen Heizkörpers liegt. Mit der Wasserpumpenzange werden anschließend die Schraubverbindungen des Vor- und Rücklaufs gelöst. Der Heizkörper kann nun von den Anschlüssen getrennt und aus der Halterung genommen werden. Ist er mit einer Befestigungskonsole verschraubt, so muss auch diese Verankerung gelöst werden.

ACHTUNG: Das Restwasser im Heizkörper kann sehr schmutzig sein. Daher sollte bei der Demontage immer ein Behälter für austretendes Restwassers bereitgehalten werden.

Installieren der Befestigungskonsole

Sollten die Befestigungskonsolen des alten Heizkörpers mit dem neuen Gerät übereinstimmen, kann sofort mit der Montage begonnen werden. Andernfalls müssen diese gegen neue Befestigungskonsolen ausgetauscht werden. Dafür sollte die Position des Heizkörpers mit einem Bleistift angezeichnet werden. Mit einer Schlagbohrmaschine werden die entsprechenden Löcher in die Wand gebohrt. Mit Dübeln und entsprechenden Schrauben werden die Konsolen anschließend so befestigt, dass zwischen Heizkörper und Fensterbrett, beziehungsweise Boden, ein Abstand von mindesten zehn Zentimetern eingehalten wird. Die Befestigungskonsole wird mit einer Wasserwaage ausgerichtet.

Einsetzen des neuen Heizkörpers

Der neue Heizkörper wird nun in der Befestigungskonsole eingehängt und festgeschraubt und erneut mit der Wasserwaage auf eine waagerechte Montage hin überprüft. Anschließend wird der Heizkörper mit dem Vor- und Rücklauf verbunden. Etwas Hanf und Dichtpaste am Gewinde können dabei hilfreich sein, die Dichtheit der Verbindung sicher zu stellen. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass der Vorlauf stets oben befestigt wird und der Rücklauf stets mit einem der unteren Anschlüsse verbunden wird.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Elring Dirko HT rot Dichtmasse Dichtmittel 70ml... Elring Dirko HT rot Dichtmasse Dichtmittel 70ml... 73 Bewertungen 9,98 €
2 Würth Sealing Silicone Special... Würth Sealing Silicone Special... 8 Bewertungen 9,30 €
3 Gewindedichtpaste 'Neo Fermit Universal' 150 Gramm... Gewindedichtpaste "Neo Fermit Universal" 150 Gramm... 3 Bewertungen 5,59 €

Wenn alle Anschlüsse ordnungsgemäß verschraubt wurden, kann das Thermostatventil angebracht werden. Auch dies sollte unter Verwendung von etwas Hanf und Dichtpaste zum Abdichten erfolgen. Alle restlichen Öffnungen des Heizkörpers sollten in diesem Schritt verschlossen werden. Während das Entlüftungsventil geschlossen bleibt, wird die Heizung nun wieder mit Wasser gefüllt. Dafür wird die Heizungsanlage eingeschaltet und der Rücklauf und das Thermostatventil werden geöffnet. Gleichzeitig werden die Heizkörper entlüftet. Die Entlüftungsschraube sollte dabei erst wieder angedreht werden, sobald Wasser austritt. Während sich die Heizung langsam mit Wasser füllt, sollten immer wieder Öffnungen und Anschlüsse auf ihre Dichtheit überprüft werden. Dies sollte während der ersten Stunden der erneuten Inbetriebnahme mehrmals wiederholt werden.

So entlüften Sie den neuen Heizkörper richtig

Bis der neue Heizkörper einwandfrei einsetzbar ist, kann es unter Umständen passieren, dass dieser erst mehrfach entlüftet werden muss oder durch eingeschlossene Luft unschöne Geräusche im Leitungssystem hörbar sind. Dazu sollte das Thermostat ganz aufgedreht werden. Nachdem die Umwälzpumpe abgeschaltet wurde, sollte rund eine Stunde zum nächsten Arbeitsschritt vergehen. Anschließend wird das Lüftungsventil am Heizkörper mit dem entsprechenden Werkzeug geöffnet und so weit aufgedreht, bis hörbar Luft aus dem Heizkörper entweicht. Mit einem bereitgehaltenen Behälter bewaffnet, warten Sie nun so lange, bis Wasser aus dem Ventil austritt. Dieses wird aufgefangen und anschließend können Sie das Ventil vorsichtig verschließen. Sollte der Druck der Heizanlage zu gering sein und kein Wasser austreten, muss dieses in der Anlage aufgefüllt werden.

TIPP: Die Luft staut sich immer im höchstgelegenen Heizkörper. Dieser sollte daher zuerst entlüftet werden.