Der Schreinerhammer, auch als Tischlerhammer bekannt, ist der treue Begleiter eines jeden Holzhandwerkers. Mit seiner geraden Bahn und tief positionierten Finne zeigt er Nägeln, wo es langgeht, und macht selbst vor knorrigem Holz nicht halt.

Speziell angepasst an die Anforderungen des Holzhandwerks, ist er nicht nur ein einfaches Werkzeug, sondern auch gleich das verlängerte Handgelenk eines jeden Schreiners. Ein echter Profi in Holzsachen!

Unterschied Schreinerhammer und Schlosserhammer

Schreinerhammer und Schlosserhammer sehen sich auf den ersten Blick durch den quadratischen Hammerkopf ähnlich, unterscheiden sich jedoch deutlich bei genauem Blick in ihrer Bauweise. Der Schreinerhammer verfügt über eine gerade Bahn und eine tief positionierte Finne, was ihn ideal für das filigrane Einschlagen von Nägeln in Holz macht.

Unterschied Schlosserhammer Schreinerhammer
Der Schlosserhammer besitzt KEINE tiefe Finne | © zyabich / stock.adobe.com

Im Gegensatz dazu hat der Schlosserhammer ebenfalls eine gerade Bahn, jedoch ohne tief positionierter Finne. Er ist mit einem stabilen Griff ausgestattet, der ihn prädestiniert für Arbeiten mit Metall macht.

Aufbau des Schreinerhammers

  • Hammerkopf
  • Stiel
  • Größe

Der Tischlerhammer zeichnet sich durch seinen Hammerkopf aus, der meist aus gehärtetem Stahl besteht. Dieser besitzt einen quadratischen Hammerkopf und eine flache, leicht abgesetzte Finne, auch Schmalbahn genannt. Der Hammer ist dazu konzipiert Nägel in Holz einzuschlagen, besonders mit der Finne können Sie kleinere Nägel problemlos und sicher treffen, ohne dabei Gefahr zu laufen, sich zu verletzen.

Der Hammerstiel ist in der Regel oval und aus Hartholz oder Fiberglas gefertigt, was eine hohe Lebensdauer sicherstellt. Die Konstruktion des Hammers ist so gestaltet, dass er bei korrekter Anwendung einen optimalen Schwung bietet und dabei die Handgelenke schont.

Interessanterweise wird die Größe nicht durch das Gewicht bestimmt, sondern durch die Kantenlänge der Bahn. Dieser Wert erstreckt sich über eine Spanne von 16mm (was etwa 100g entspricht) bis hin zu 30mm (entsprechend 520g).

Weitere Form des Tischlerhammers

  • Schreinerhammer Französische Fom
  • Schreinerhammer Englische Form

Die Form, die wir in Deutschland am häufigsten verwenden, ist die Französische Form (rechteckiger Schlagkopf, siehe Titelfoto).

Warrington Hammer - Englischer Schreinerhammer
Alter englischer Schreinerhammer | © rodimovpavel / stock.adobe.com

Eine weitere Form, ist die englische Form des Schreinerhammers, auch bekannt als „Warrington Hammer“. Dieser Hammer hat einen länglichen, leicht konischen Kopf. Auf der einen Seite des Kopfes befindet sich die kreisförmige Bahn – der Teil des Hammers, der zum Schlagen verwendet wird. Auf der anderen Seite befindet sich die sogenannte Kreuzspinne, eine schmale, spitz zulaufende Finne, die zum Eintreiben kleiner Nägel verwendet wird.

Der Warrington Hammer ist zudem leicht und einfach zu handhaben. Sein Gewicht liegt meistens zwischen 100 und 200 Gramm, was ihn zu einem idealen Werkzeug für feine Arbeiten macht. Es gibt ihn aber auch noch in weiteren Größen. Der Griff besteht traditionell aus robustem Holz wie Hickory oder Esche, was ihm genügend Flexibilität verleiht und gleichzeitig für eine angenehme Haptik sorgt.

Wie benutzt man einen Tischlerhammer

  1. Zuerst wählen Sie den richtigen Hammer für Ihre Aufgabe. Ein Schreinerhammer mit flachem Kopf eignet sich unter anderem ideal zum Eintreiben von Nägeln.
  2. Halten Sie den Hammer am Griff, nicht zu weit unten, um Kontrolle und Präzision zu gewährleisten.
  3. Richten Sie den Nagel auf das Holz aus und schlagen Sie vorsichtig auf den Kopf des Nagels, um ihn in Position zu bringen.
  4. Dann schlagen Sie mit mehr Kraft, um den Nagel vollständig einzutreiben. Achten Sie darauf, Ihre Finger von der Schlagzone fernzuhalten. Mit etwas Übung wird die Benutzung zum Kinderspiel.

TIPP: Der Schreinerhammer ist ideal zum Einschlagen von Nägeln in Holz, aber nicht geeignet für die Bearbeitung von Holz mit Stechbeitel, Stemm- oder Schnitzeisen. Hier kommt das Klopfholz zum Einsatz, ein spezielles Werkzeug, das aus Holz besteht und sanfte Schläge auf die Werkzeuge ermöglicht, ohne das Holz zu beschädigen.

Gewerbliche Verwendung

In folgenden Gewerken ist der Schreinerhammer ein unverzichtbares Werkzeug, das Präzision und Effizienz in der Handwerkskunst ermöglicht.

  • Tischlerei: Hier wird der Hammer zum Eintreiben kleiner Nägel und Befestigen von Holzkomponenten verwendet.
  • Schreinerei: In diesem Gewerk ist der Hammer unverzichtbar für die Montage von Möbeln und das Justieren von Holzverbindungen.
  • Zimmermannsarbeiten: Der Tischlerhammer wird zum Ausrichten und Befestigen von Balken und Platten eingesetzt.
  • Bootsbau: Hier dient der Hammer zum Fixieren und Anpassen von Holzteilen.
  • Restaurationsarbeiten: Bei der Restauration alter Möbel hilft der Tischlerhammer, feine Anpassungen und Reparaturen durchzuführen.
  • Bildhauerei: Auch Bildhauer nutzen den Schreinerhammer, um Holzskulpturen zu formen und zu verfeinern.

Sicherheitsvorkehrungen beim Umgang

  • Tragen Sie immer Schutzausrüstung, einschließlich Schutzbrille und Handschuhen, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Prüfen Sie vor der Verwendung den Hammer auf Beschädigungen. Ein lockerer Hammerkopf kann beim Arbeiten abrutschen und zu Unfällen führen.
  • Halten Sie den Hammer immer am Griffende, um die beste Kontrolle und Kraftübertragung zu erzielen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Hände trocken sind, um ein Abrutschen zu verhindern.
  • Vermeiden Sie es, den Hammer zu werfen oder fallen zu lassen, da dies zu Beschädigungen führen kann.
  • Nach dem Gebrauch wird der Hammer gereinigt und sicher weggelegt, um Stolperfallen zu minimieren.

Tipps zur Pflege

Die Pflege des Hammers ist ebenfalls wichtig. Reinigen Sie den Hammer regelmäßig und ölen Sie den Holzgriff, um ihn vor Rissen zu schützen. Bewahren Sie zudem Ihren Schreinerhammer an einem trockenen Ort auf, um Rostbildung zu vermeiden.

Wichtige Kaufkriterien

  • Verarbeitung: Alle Teil sollten fest miteinander verbunden sein
  • Haptik: Keine scharfen Kanten
  • Ergonomie: Liegt der Hammer gut in der Hand?
  • Qualitätsstandard: DIN-Norm 5109, Herstellerkennzeichnung, TÜV-geprüft

Wenn Sie einen Tischlerhammer kaufen möchten, achten Sie auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein hochwertiger Hammer kann zwar etwas mehr kosten, bietet aber in der Regel eine längere Lebensdauer und bessere Handhabung.

Markennamen wie Stanley, Picard und Peddinghaus sind bekannt für Qualität und innovative Technologie. Diese Marken bieten ergonomisch geformte Griffe, die das Arbeiten erleichtern.

Jede Marke bietet einzigartige Merkmale und Vorteile, es wäre allerdings ratsam, stets einen Blick auf die Topseller der Schreinerhämmer zu werfen. Diese kann man ganz einfach online kaufen und vorher auch noch die Bewertungen der anderen Käufer lesen.

Meistverkaufte Schreinerhämmer

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Picard Typ 85 Schreinerhammer französische Form... Picard Typ 85 Schreinerhammer französische Form… Aktuell keine Bewertungen 12,86 € 12,42 €
2 GEDORE 8684420 65 E-22 Schreinerhammer 22 mm, E GEDORE 8684420 65 E-22 Schreinerhammer 22 mm, E Aktuell keine Bewertungen 13,85 €Amazon Prime
3 DICTUM® Englischer Schreinerhammer, Kopfgewicht... DICTUM® Englischer Schreinerhammer, Kopfgewicht… Aktuell keine Bewertungen 17,50 €

Gelernter Fußbodenleger (IHK), mit jahrelanger Erfahrung als Sanitär- und auch Vermessungstechniker. Dazu privater Bauherr mit eigenem Haus und Garten. Gründer und Chef-Redakteur von Heimwerkertricks.net