Der Schlosserhammer, ursprünglich aus der Metallindustrie, zählt zu den gängigsten Varianten des Hammers in Deutschland. Dabei handelt es sich schlicht um den herkömmlichen Hammer, wie ihn jeder Hobby-Heimwerker kennt.

Die einzelnen Modelle des Schlosserhammers unterscheiden sich in der Länge des Griffes, der Größe und dem Gewicht des Hammerkopfes, sowie dem Material.

Aufbau des Schlosserhammers

  • Hammerkopf
  • Schlagschutz
  • Stiel

Der Hammerkopf ist das Herzstück des Hammers. Er ist in der Regel aus robustem, strapazierfähigem Stahl gefertigt und kann, je nach Ausführung des Hammers, ein Gewicht von 50 bis 2000 Gramm haben. Der Kopf besteht aus zwei Teilen: dem flachen Schlagkopf, der zum Schlagen verwendet wird, und der spitz zulaufenden Pinne, die zum Formen und Bearbeiten von Materialien dient.

Direkt unter dem Hammerkopf kann sich der Schlagschutz befinden. Obwohl er nicht zwingend notwendig ist, wird er doch empfohlen, insbesondere um Schäden zu vermeiden, wenn ein kräftiger Schlag einmal daneben geht.

Der Stiel des Hammers dient als Verbindung zum Hammerkopf und ermöglicht, den Hammer effektiv zu schwingen. Er kann aus verschiedenen Materialien bestehen, wobei Holz und Fiberglas die gebräuchlichsten sind. Ein Stiel aus Holz bietet ein traditionelles Gefühl und ist oft in Längen von etwa 30 bis 40 Zentimetern erhältlich. Stiele aus Fiberglas hingegen sind für ihre Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit bekannt, was sie zu einer beliebten Wahl für viele Handwerker macht.

Unterschied zwischen Schlosserhammer und Schreinerhammer

Ein Schlosserhammer hat einen robusten Kopf, oft aus Stahl und einen langen Stiel, der mehr Hebelkraft ermöglicht. Eine Seite des Kopfes ist die Schlagfläche, während die andere Seite, die sogenannte Bahn, je nach Modell und Verwendungszweck unterschiedlich geformt sein kann – sie kann rund, flach oder in manchen Fällen auch spitz zulaufen. Diese Form prädestiniert ihn für die Metallbearbeitung.

Im Gegensatz dazu ist ein Schreinerhammer speziell für die Holzbearbeitung gestaltet. Er hat einen Kopf, der für präzises Arbeiten ausgelegt ist und eine gerade Bahn. Die andere Seite des Kopfes hat eine tief positionierte Finne. Die tiefe Position der Finne ermöglicht es, den Nagel nahe am Kopf zu halten, während er eingeschlagen wird.

Weitere Formen des Schlosserhammers

  • Schlosserhammer Englische Form
  • Schlosserhammer Französische Form
  • Schlosserhammer Amerikanische Form
Englischer Schlosserhammer
Englischer Schlosserhammer | © currahee_shutter / stock.adobe.com

Bei der englischen Variante, auch Ingenieurhammer genannt, ist der Hammerkopf abgerundet und die Finne gleicht einer Kugel.

Französischer Schlosserhammer
Schlosserhammer Französische Form | © Selecstock / stock.adobe.com

Ein Schlosserhammer, mit französischer Form, besitzt eine rechteckige Schlagfläche und eine Pinne, die von oben leicht abgesetzt ist.

Amerikanischer Schlosserhammer
Amerikanischer Schlosserhammer | © KS Tools-Store / amazon

Die Amerikanische Form des Schlosserhammers erkennt man an den runden Kugelköpfen.

Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten

  • Einschlagen von Nägeln/ Dübeln
  • Einschlagen von Dübeln
  • Schlagarbeiten jeglicher Art

Der Schlosserhammer ist ein wahres Multitalent im Privathaushalt, als auch in der Industrie und im Handwerk. Dank seiner robusten Bauweise und des hohen Gewichts des Kopfes bietet er viele Anwendungsmöglichkeiten.

Er eignet sich hervorragend zum Einschlagen von Nägeln und Dübeln, was ihn unentbehrlich für alle Montagearbeiten macht. Überdies ist er ideal für Schlagarbeiten jeglicher Art, sei es zum Formen von Metall, zum Ein- und Ausstoßen von Bolzen oder zum Zerteilen von Materialien.

Aber der Schlosserhammer kann noch mehr: Er ist auch ein nützliches Werkzeug zum Entfernen von festgefahrenen oder korrodierten Teilen. Mit seiner Hilfe lassen sich solche Teile leichter lösen.

Wie man die richtige Größe wählt

Wenn Sie etwa Holzdübel in ein vorgebohrtes Loch in einem Möbelstück einschlagen, wäre ein leichter Schlosserhammer mit einem Kopfgewicht von etwa 200-300 g ideal. Dieses Gewicht ist leicht genug, um kontrolliert zu arbeiten und das Holz nicht zu beschädigen.

Für alltägliche Aufgaben wie dem Einschlagen eines Nagels in die Wand, um ein Bild aufzuhängen, könnte ein mittelschwerer Hammer von etwa 500 g nützlich sein. Dieser bietet genug Kraft, um den Nagel effektiv in die Wand zu treiben, ohne zu viel Kraft aufwenden zu müssen.

Pflege und Wartung

  • Pflegeanleitung
  • Lagerung

Die regelmäßige Pflege und Wartung eines Schlosserhammers sind entscheidend, um die Langlebigkeit zu gewährleisten. Beginnen Sie mit der Reinigung des Hammerkopfes, um Schmutz und Rost zu entfernen. Eine Drahtbürste ist hierfür besonders gut geeignet.

Der Holzgriff des Hammers kann gelegentlich mit einem Holzpflegeöl behandelt werden. Dies hilft vor Austrocknung und schützt dementsprechend auch vor Rissbildung. Bei starken Abnutzungserscheinungen oder wenn der Hammerkopf stark gelockert ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, das Werkzeug zu ersetzen.

Lagern Sie den Hammer immer trocken, um Korrosion zu vermeiden.

Wichtige Kaufkriterien und Tipps

Stiel/ Griff: Beim Stiel kommt es auch auf den persönlichen Geschmack an. Allerdings sollte der Griff gut in der Hand liegen und nicht rutschen. Ein ergonomischer Griff, am besten mit Gummiüberzug, erleichtert die Handhabung und reduziert die Ermüdung bei längerer Arbeit.

Härte: Die Härte des Hammerkopfes bestimmt, wie gut der Hammer Aufprallkräfte absorbieren und übertragen kann. Eine zu hohe Härte kann das Werkstück beschädigen, während eine zu niedrige Härte den Schlag weniger effektiv macht. Ein Kopf aus gehärtetem Stahl ist robust und langlebig und sollte einen Wert von ca. 50–58 HRC (Rockwellhärte) aufweisen. Je höher der Wert, umso härter der Stahl.

Preis: Obwohl der Preis ein wichtiger Faktor ist, sollte er nicht das einzige Kaufkriterium sein. Ein günstiger Schlosserhammer kann auf den ersten Blick attraktiv sein, aber wenn er nicht die erforderliche Qualität bietet, kauft man zweimal. Idealerweise ist der Hammer nach DIN 1041 gefertigt, oder mit dem GS-Siegel versehen (Geprüfte Sicherheit).

Hersteller: Die Wahl eines renommierten Herstellers kann eine hervorragende Qualität und Langlebigkeit des Schlosserhammers gewährleisten. Es lohnt sich, Bewertungen und Meinungen anderer Nutzer zu berücksichtigen, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Meistverkaufte Schlosserhammer

Der Markt ist voll von renommierten Herstellern und Marken für Schlosserhämmer, die mit hoher Qualität und Langlebigkeit punkten. Da ist es nicht leicht, den richtigen Schlosserhammer zu wählen. Einige der bekanntesten Hersteller sind Stanley, Wiha und Wera, die für ihre robusten Werkzeuge bekannt sind.

Jedoch gibt es auch andere bemerkenswerte Marken, die in jüngsten Vergleichen gut abgeschnitten haben. Dazu zählen:

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Brüder Mannesmann Schlosserhammer, 300 g | M76503 Brüder Mannesmann Schlosserhammer, 300 g | M76503 Aktuell keine Bewertungen 8,49 € 6,44 €Amazon Prime
2 BGS 3845 | Schlosserhammer-Satz | Fiberglasstiel |... BGS 3845 | Schlosserhammer-Satz | Fiberglasstiel |… Aktuell keine Bewertungen 23,43 € 22,79 €Amazon Prime
3 Brüder Mannesmann Schlosserhammer, 500 g | M76515 Brüder Mannesmann Schlosserhammer, 500 g | M76515 Aktuell keine Bewertungen 9,49 € 7,89 €Amazon Prime

Gelernter Fußbodenleger (IHK), mit jahrelanger Erfahrung als Sanitär- und auch Vermessungstechniker. Dazu privater Bauherr mit eigenem Haus und Garten. Gründer und Chef-Redakteur von Heimwerkertricks.net