Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Teppich auf einer Treppe verlegen – Schritt für Schritt Anleitung

Teppich auf einer Treppe verlegen – Schritt für Schritt Anleitung

102
Teppich auf einer Treppe verlegen
© Matthias Buehner - Fotolia.com

Treppen mit Teppich wirken einladend und sind zudem auch noch rutschfest und trittsicher. Hier deshalb eine Anleitung, wie Sie Teppich auf einer Treppe richtig verlegen.

Treppen müssen nicht kalt und steril wirken und auch nicht zur Gefahrenquelle werden, weil sie glatt und rutschig sind und keinen Halt bieten. Wird Teppichboden nicht nur im Wohnzimmer, sondern auch auf den Treppenstufen verlegt, wirkt der komplette Hausflur wärmer und einladender. Darüber hinaus ist für mehr Sicherheit gesorgt, denn niemand rutscht mehr auf glatten Treppenstufen aus und die gewohnten Geräusche von abgestellten Getränkekisten oder trippelnden Kinderstiefeln sind beinahe eine Wohltat für die Ohren, da der Teppichboden zugleich für Dämmschutz sorgt.

Teppich verlegen – kein Problem, werden vielleicht viele unter Ihnen denken. Für Wohnräume trifft dies in der Regel auch zu, doch für das Teppichverlegen auf Treppenstufen sollten Sie einiges an handwerklichem Geschick mitbringen. Mit der nachfolgenden Anleitung erhalten Sie das Rüstzeug, sich auch dieser Herausforderung zu stellen und Ihren Stufen einen neuen Look zu verpassen.

Teppichverlegung auf Treppen – Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:

+ Alte Treppenstufen erhalten mit wenigen Handgriffen einen neuen Look.
+ Der Teppichboden sorgt für eine Dämpfung der im Treppenhaus erzeugten Geräusche.
+ Teppichboden ist griffig und trittfest. Stürze auf glatten Stufen lassen sich vermeiden.
+ Teppichboden im Treppenhaus wirkt attraktiv und einladend.

Nachteile:

– Teppichboden muss angeschafft werden.
– Teppichboden auf den Stufen muss regelmäßig gereinigt werden.
– Für die Verlegung ist einiges an handwerklichem Geschick notwendig.

Welches Material wird gebraucht?

  • Teppichboden
  • Kontaktkleber
  • Montagekleber
  • Acryl
  • Kreppband
  • Mörtel
  • Profilleisten

Welches Werkzeug wird gebraucht?

  • Wasserwaage
  • Feile
  • Gehrungslade
  • Bleistift
  • Kelle
  • Spachtel
  • Exzenterschleifer

Wie finde ich den passenden Kleber?

Wer sich mit den verschiedenen Teppichklebern beschäftigt, wird feststellen, dass es eine umfangreiche und den Laien häufig verwirrende Auswahl gibt. Auf den ersten Blick ist es beinahe unmöglich, zum richtigen Produkt zu greifen. Der Kleber muss sich mit dem Treppenmaterial ebenso verbinden, wie er sich für die Teppichrückseite eignen muss. Zunächst ist also ein Materialcheck notwendig und Sie müssen die entsprechenden Materialien kennen.

Eine natürliche und umweltverträgliche Variante ist Kautschuk-Kleber. Achten Sie aber darauf, zügig zu arbeiten, denn der Teppichkleber wird sehr schnell fest. Mit einem Kleber, der Lösungsmittel enthält, können Sie entspannter arbeiten, denn dieser trocknet wesentlich langsamer. Mit einem wasserlöslichen Kleber können Sie keine Teppiche verkleben, welche wasser- und generell feuchtigkeitsempfindlich sind.

Tipp:
Eine gute Alternative zum flüssigen Kleber ist doppelseitiges Klebeband. Damit können Sie sich die Arbeit wesentlich einfacher machen und genau und zügig arbeiten.

Welcher Teppich eignet sich für Treppenstufen?

Teppichboden auf der Treppe vollflächig zu verkleben, ist keine gute Idee. Es müssen also einzelne Stufenzuschnitte angefertigt werden, was zwar mehr Zeit kostet, sich letztlich aber optisch wie funktional auszahlen wird.

Tipp:
Damit sich der Teppichboden an die Umgebungstemperatur anpasst, sollten Sie ihn einige Tage im Haus lagern.

Nicht jeder Teppichboden eignet sich automatisch für das Verlegen auf Treppenstufen. Schwer werden Sie es z.B. mit einem Schlingenteppich haben. Ein Veloursteppich dagegen lässt sich problemloser verlegen. Beim späteren Zuschnitt ist auch auf die Florrichtung zu achten. Diese lässt sich leicht feststellen, indem Sie einen Gegenstand auf den Teppich fallen lassen. Dieser wird sich nach dem Aufprall automatisch ein kleines Stück in Richtung der Florrichtung bewegen.

Tipp:
Den Teppich sollten Sie mit der Florrichtung nach unten verlegen, denn dann zeigen sich an den Kanten der Stufen weniger Abnutzungserscheinungen.

Teppich auf Treppenstufen verlegen – Schritt für Schritt Anleitung

❍ Schritt 1 – Treppenstufen vorbereiten:

Der Teppichboden wird nur auf Stufen haften, die gerade und frei von Schmutz, Staub oder anderen Rückständen sind. Den Fliesenbelag müssen Sie nicht entfernen. Dieser kann verspachtelt werden und bietet anschließend eine gute Basis für die Verlegung. Verspachtelt werden die Treppenstufen dabei von oben nach unten. Damit sich auch wirklich eine ebene Fläche ergibt, sollten Sie mit der Wasserwaage nachprüfen. Bis Sie weiterarbeiten können, sollte die Spachtelmasse trocknen und die Treppe während dieser Zeit nicht benutzt werden.

Nach der Trocknung müssen Sie die Fläche noch mit einem Exzenterschleifer glatt schleifen. Nun können Sie die Treppenstufen mit Kleber einstreichen oder mit doppelseitigem Klebeband versehen. Dabei arbeiten Sie von oben nach unten. Beklebt werden die Trittstufen, die Stirnseite der Trittstufen und die Fläche der Setz- und Trittstufen. Das beidseitige Klebeband besitzt den Vorteil, dass die obere Schutzschicht noch nicht abgezogen werden muss und Sie ganz in Ruhe arbeiten können, ohne befürchten zu müssen, dass der Kleber vorzeitig antrocknet.

❍ Schritt 2 – Teppichboden ausmessen:

Für die Ausmessarbeiten sollten ein Zollstock, Papier und Bleistift bereitliegen. Bei geraden Stufen muss in der Regel nur einmal gemessen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, misst jede Stufe einzeln und nummeriert die Stufen anschließend durch. Bei den ermittelten Maßen müssen Sie in der Länge und in der Breite jeweils zwei Zentimeter aufschlagen.

Tipp:
Die ermittelten Maße können garantiert nicht verloren gehen, wenn Sie sie direkt auf die Treppenstufen schreiben.

❍ Schritt 3 – Teppichboden verkleben:

Haben Sie Klebeband verwendet, ist es nun an der Zeit, die Schutzfolie abzuziehen. Wer flüssigen Kleber nutzt, trägt diesen zunächst auf die Rückseite der Teppichzuschnitte auf. Bevor die Verlegung beginnen kann, muss der Klebefilm angetrocknet sein. Flüssigen Kleber sollten Sie immer nur auf maximal zwei bis drei Stufen auftragen, damit sich auch daran arbeiten lässt und eventuelle Korrekturen vorgenommen werden können.

Nun werden die Teppichzuschnitte auf die Treppenstufen aufgebracht. Um den Teppich an den Seitenkanten besser verkleben zu können, sollten Sie diesen leicht einschneiden. Die Zuschnitte dann auf der Trittfläche fest andrücken und vorne um die Kante biegen. Auch hier ist einiges an Kraftanstrengung notwendig, damit sich der Kleber gut mit der Teppichschicht verbindet. So arbeiten Sie sich nun Stufe für Stufe vor. Mit einem Teppichmesser lassen sich dabei eventuelle Überstände entfernen.

❍ Schritt 4 – Abschlussarbeiten durchführen:

Nun werden die Zuschnitte für die seitlichen Wangen mit Kleber bestrichen und angebracht. Alle Überstände werden entlang der Abschlussprofile geschnitten und entfernt. Mit Acryl können Sie den Übergang zwischen der Wand und dem Abschlussprofil herstellen. Haben Sie den Teppichboden gut angedrückt, ist die Treppe sofort begehbar.