Wenn Sie ein großes Grundstück haben, kann eine Motorsäge sehr nützlich sein. Ohne Einhaltung der Sicherheit darf die Säge aber nicht bedient werden.

In Zeiten steigender Heizkosten schaffen sich viele Menschen einen Kaminofen an. Die eigene Herstellung von Brennholz wird damit zu einer attraktiven Möglichkeit, die Heizkosten zu senken. Doch das Zerkleinern von Baumstämmen in handliches Brennholz erfordert den Einsatz einer Motorsäge, einem Werkzeug, das bei falscher Handhabung zu ernsthaften Verletzungen führen kann. Um diese zu minimieren, ist es unerlässlich, sich mit den Sicherheitsbestimmungen vertraut zu machen.

1. Lehrgang besuchen & Motorsägenführerschein machen

Wenn Sie die Motorsäge selten nutzen und beispielsweise im eigenen Garten gelegentlich einen Ast absägen, benötigen Sie in der Regel keine spezielle Ausbildung. Empfehlenswert ist ein Lehrgang jedoch auch in diesem Fall, da Sie hier den richtigen Umgang mit der Motorsäge lernen.

Wenn Sie allerdings eigenes Brennholz herstellen möchten, müssen Sie vorher einen speziellen Lehrgang besuchen. Nach Abschluss des Lehrganges erhalten Sie eine Bescheinigung, den sogenannten Kettensägenschein. In einigen Bundesländern müssen Sie ihn bei Brennholzarbeiten im Wald immer mitführen und dem jeweiligen Förster auf Nachfrage vorzeigen.

Kurse zum Erwerb des Motorsägenführerscheins werden oft von Forstbehörden, landwirtschaftlichen Verbänden oder privaten Schulungszentren angeboten. Die genauen Angebote und die Kosten für solche Kurse können je nach Region und Anbieter variieren.

Kursinhalte Kettensägenschein

  1. Theoretische Grundlagen:
    • Grundkenntnisse über die Motorsäge und ihre Bestandteile.
    • Verständnis der möglichen Gefahren und Risiken beim Umgang mit Motorsägen.
  2. Praktische Handhabung:
    • Korrekter Umgang mit der Motorsäge, einschließlich richtiges Halten und Führen der Säge.
    • Praktische Übungen zum Schneiden von Holz, einschließlich Fälltechniken und Entasten.
  3. Wartung und Pflege:
    • Reinigung und Wartung der Motorsäge.
    • Schärfen der Sägekette und Überprüfung der Säge auf mögliche Schäden.
  4. Sicherheitsrichtlinien:
    • Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung.
    • Erste Hilfe bei Unfällen mit der Motorsäge.

2. Zum eigenen Schutz – Die richtige Ausstattung

Motorsäge Arbeitsschutz
Für die eigene Sicherheit müssen Sie während der Arbeit mit der Motorsäge spezielle Schutzkleidung tragen. Dazu gehören:

  • Schnittschutzhose
  • Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen
  • Schutzhelm mit Gesichtsschutz (oder alternativ mit Schutzbrille)
  • Gehörschutz

3. Überprüfen Sie die Säge vor dem Start

Die Überprüfung sollten Sie vor jedem Arbeitsbeginn bei ABGESTELLTEM Motor vornehmen. Die Sägekette muss korrekt gespannt sein, da ein Abspringen der Kette zu einem schweren Unfall führen kann. Funktion von Kettenbremse und Kettenschmierung müssen ebenfalls überprüft werden. Im letzten Schritt kontrollieren Sie Benzin und Motoröl, da die Betankung ausschließlich bei abgeschaltetem und erkaltetem Motor erfolgen soll.

4. Richtiger Griff & sicherer Stand

Beide Handgriffe der Motorsäge müssen sicher festgehalten werden, Finger und Daumen sollten die Griffe fest umschließen. Um einen möglichen Rückschlag zu verhindern, halten Sie mit der linken Hand den Daumen unter dem vorderen Handgriff. Für einen festen Stand stellen Sie die Beine leicht gespreizt und die Füße etwas versetzt.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Scheppach Benzin Kettensäge CSH56 Motorsäge... Scheppach Benzin Kettensäge CSH56 Motorsäge… 395 Bewertungen 129,90 €
2 Einhell Elektro-Kettensäge GH-EC 1835 (1.800 W.,... Einhell Elektro-Kettensäge GH-EC 1835 (1.800 W.,… 3.746 Bewertungen 89,95 € 69,00 €Amazon Prime
3 Makita UC3541A Kettensäge 35 cm, 1.800 W Makita UC3541A Kettensäge 35 cm, 1.800 W 2.078 Bewertungen 131,60 € 106,05 €Amazon Prime

5. Umfeldsicherheit

Vor Beginn der Arbeiten wird der Arbeitsbereich von Hindernissen befreit und damit ebenso sichergestellt, dass keine Personen oder Tiere in der Nähe sind. Achten Sie auch auf überhängende Äste oder andere potenzielle Gefahren.

6. Immer den Sicherheitsabstand einhalten

Wenn Sie mit der Motorsäge arbeiten, müssen Sie zu anderen Personen mindestens einen Sicherheitsabstand von drei bis fünf Meter einhalten. Bei Fällarbeiten muss dieser Abstand deutlich größer sein.

7. Motor aus bei Standortwechsel

Auch wenn Sie nur wenige Meter zurücklegen möchten, darf sich die Kette der Motorsäge bei einem Standortwechsel nicht drehen. Stellen Sie den Motor ab oder lösen Sie zumindest die Kettenbremse aus.

8. Notfallvorbereitung

Ein gut ausgestatteter Erste-Hilfe-Kasten muss immer griffbereit sein. Sie sollten auch wissen, wie man bei Schnittverletzungen Erste Hilfe leistet. Ebenso wichtig ist es, im Notfall schnell Hilfe rufen zu können, daher sollte eine zweite Person die Arbeiten begleiten, sowie ein geladenes Mobiltelefon stets zur Hand sein.

9. Wartung und Pflege

Regelmäßige Wartung und Pflege sind entscheidend für die sichere Funktion Ihrer Motorsäge. Hierzu gehört das Schärfen der Kette, die Reinigung des Luftfilters und die Überprüfung aller Schrauben und Einstellungen.

10. Gesetzliche Vorschriften und Bestimmungen

Gesetzliche Vorschriften und Bestimmungen können je nach Region und Land variieren, und es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, bevor man mit der Motorsäge arbeitet.

Hier sind einige spezifischere Informationen:

✔ Ruhezeiten

In vielen Gemeinden gibt es Ruhezeiten, in denen laute Arbeiten, einschließlich der Nutzung einer Motorsäge, verboten sind. Diese Zeiten dienen dazu, die Ruhe und Ordnung in Wohngebieten zu wahren. Beispielsweise können Ruhezeiten während der Mittagspause und nachts gelten. Es ist wichtig, die genauen Zeiten in Ihrer Gemeinde zu erfragen und einzuhalten.

✔ Genehmigungen für Fällarbeiten

Das Fällen von Bäumen kann durch lokale oder regionale Vorschriften geregelt sein. Oft ist eine Genehmigung erforderlich, insbesondere wenn es sich um größere Bäume oder Bäume in öffentlichen Bereichen handelt. Die Genehmigungen sollen sicherstellen, dass das Fällen von Bäumen kontrolliert erfolgt und ökologische sowie sicherheitstechnische Aspekte berücksichtigt werden. Sie können sich bei Ihrer Gemeindeverwaltung oder dem zuständigen Forstamt über die notwendigen Genehmigungen informieren.

✔ Mitführpflicht des Motorsägenführerscheins

In einigen Regionen oder Ländern ist ein Kettensägenschein erforderlich, um eine Motorsäge, speziell im Wald oder in öffentlichen Bereichen, bedienen zu dürfen. Der Führerschein bescheinigt, dass der Inhaber über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, um die Motorsäge sicher zu bedienen. Wenn ein solcher Führerschein erforderlich ist, muss er während der Arbeit mit der Motorsäge mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden.

✔ Weitere gesetzliche Vorschriften

Es gibt auch andere gesetzliche Vorschriften, die beachtet werden müssen, wie zum Beispiel die Vorschriften für die Entsorgung von Schnittgut und die Beachtung von Naturschutzgebieten. Auch hier können Sie sich bei Ihrer Gemeindeverwaltung oder dem zuständigen Forstamt informieren.

✔ Versicherungsschutz

Bevor Sie mit der Motorsäge arbeiten, sollten Sie auch Ihren Versicherungsschutz überprüfen. Es ist ratsam, eine Haftpflichtversicherung zu haben, die Schäden abdeckt, die durch die Nutzung der Motorsäge entstehen können.

Checkliste für die sichere Arbeit mit der Motorsäge

Die nachstehende Checkliste stellt einen praktischen Leitfaden dar, mit dem Sie alle wesentlichen Sicherheitsaspekte und Vorbereitungen noch einmal berücksichtigen können.

Hier eine informative Checkliste zur sicheren Arbeit mit der Motorsäge:

  1. Vorbereitung:
    • Motorsägenschein (falls erforderlich) vorhanden und mitgeführt.
    • Wenn erforderlich, dann Genehmigungen für die geplanten Arbeiten eingeholt.
    • Lokale Ruhezeiten und andere gesetzliche Vorschriften überprüft.
  2. Ausrüstung:
    • Persönliche Schutzausrüstung (Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe, Helm mit Gesichtsschutz, Gehörschutz) vorhanden und einsatzbereit.
    • Motorsäge, Kraftstoff und Motoröl überprüft und bereit für den Einsatz.
  3. Arbeitsbereich:
    • Arbeitsbereich von Hindernissen befreit und sicher gemacht.
    • Überhängende Äste oder andere potenzielle Gefahren identifiziert und beseitigt.
    • Sicherheitsabstand zu anderen Personen und Gebäuden gewährleistet.
  4. Sicherheitsüberprüfungen:
    • Sägekette korrekt gespannt und geschärft.
    • Alle Funktionen der Motorsäge, einschließlich der Sicherheitsfunktionen wie Kettenbremse, überprüft und funktionsfähig.
    • Erste-Hilfe-Kasten und Mobiltelefon griffbereit.
    • Versicherungsschutz geprüft.
  5. Praktische Durchführung:
    • Richtiges Halten und Führen der Motorsäge geübt.
    • Sicheren Stand und korrekte Arbeitshaltung sichergestellt.
    • Bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch genommen.
  6. Nach der Arbeit:
    • Motorsäge gereinigt und gewartet.
    • Schutzausrüstung gereinigt und auf Schäden überprüft.
    • Arbeitsbereich aufgeräumt und sichergestellt, dass keine Gefahren zurückbleiben.

Fazit

Für den richtigen und sicheren Umgang mit einer Motorsäge ist die Einhaltung von Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Fällarbeiten sollten Sie unbedingt einem versierten Fachmann überlassen, da hier das Risiko für ungeübte Anfänger unkalkulierbar groß ist.

Sägen, kleben, schrauben, basteln... seit 2008 bin ich in der Redaktion von Heimwertricks.net die Expertin für DIY-Projekte und selbst gemachte Deko aller Art.