Start Tipps & Tricks Tipps: Sanitärarbeiten Toilette stinkt trotz Putzen unangenehm? – Diese 4 Tipps helfen

Toilette stinkt trotz Putzen unangenehm? – Diese 4 Tipps helfen

Toilette stinkt trotz Putzen
© ryanking999 / stock.adobe.com

Da denkt man das Badezimmer ist tiptop geputzt und trotzdem wird man beim nächsten Besuch von üblen Gerüchen überrascht. Schuld daran kann die Toilette sein.

Sicherlich kennen Sie auch das Problem: Sie putzen, schrubben, polieren und spülen das ganze Badezimmer inklusive Toilette und trotzdem riecht es darin total unangenehm. Die meisten denken dann sofort, dass der Abfluss in Waschbecken, Badewanne und/oder Dusche für die üblen Gerüche verantwortlich ist. Nur die wenigsten kommen direkt darauf, dass auch die Toilette Schuld daran sein kann. Denn auch, wenn sie tagtäglich mehrmals benutzt und somit gespült wird, können sich hier unangenehme Gerüche breit machen. Die Ursachen dafür und was Sie dagegen unternehmen können, möchten wir Ihnen hier verraten.

Gründe für unangenehme Gerüche aus der Toilette

Sicherlich, wird eine Toilette nicht gründlich gereinigt, dann riecht es schnell mal ziemlich stark im Badezimmer. Doch auch, wenn Sie regelmäßig zu Reiniger und Toilettenbürste greifen, können aus der Toilettenschüssel üble Gerüche empor steigen. Riecht es extrem nach Kanalisation, Kohl oder faulen Eiern, kann das verschiedene Gründe haben. Dazu zählen:

➜ Urinablagerungen:

Meist sind es Urinablagerungen, die üble Gerüche verbreiten. Sie können Ihre Toilette noch so gründlich von außen und innen reinigen – vergessen Sie Toilettensitz und die Befestigungsteile des Sitzes an der Toilette zu reinigen, werden Sie den Uringeruch nie los. Denn leider gelangt Urin nun mal auch hier hin.

➜ Schimmel/Ablagerungen unter dem Toilettenrand:

Reinigen Sie den Rand der Toilette nicht regelmäßig mit Toilettenbürste und entsprechendem Reiniger, dann kann dort Schimmel entstehen. In Kombination mit weiteren Ablagerungen durch Toilettengänge kann sich hier schnell ein muffiger Geruch breit machen.

➜ Kalk/Schlamm/Algen im Spülkasten:

Sie haben die komplette Toilette gereinigt und trotzdem riecht es immer noch sehr unangenehm im Badezimmer? Dann sollten Sie mal einen Blick in den Spülkasten werfen. Denn auch dieser wird gerne mal vernachlässigt. Die Folge: Kalk, Schlamm und Algen können sich ablagern und für einen miefigen Geruch sorgen.

➜ Gas aus der Kanalisation:

Riecht es extrem nach Kanalisation, Kohl bzw. faulen Eiern in Ihrem Badezimmer, dann kann auch der Siphon Schuld daran sein. In diesem steht eigentlich immer so viel Wasser, dass Gase aus der Kanalisation nicht über die Toilette ins Badezimmer entweichen können. Wenn Sie nun jedoch eine längere Zeit die Toilette nicht benutzen, verdunstet das Wasser im Siphon. Es entsteht dann ein Spalt, durch den Gase aus der Kanalisation nach oben steigen und sich im ganzen Bad breit machen können.

So werden Sie die üblen Gerüche wieder los

Toilette reinigen
© New Africa / stock.adobe.com

Im Jahr 2017 gaben rund 49 Prozent der Befragten der Statista-Umfrage “Wie oft wird in Ihrem Haushalt die Toilette geputzt?” an, dass sie ihre Toilette mehrmals die Woche putzen. Das sollte auch der Grundstein für ein sauberes und vor allem geruchsfreies Badezimmer sein. Dennoch kann es eben hin und wieder im Badezimmer übel riechen. Die nachfolgenden Tipps können dagegen Abhilfe schaffen.

❍ Tipp 1 – Spülkasten reinigen und entkalken:

Arbeiten wir uns am besten einmal von oben nach unten und beginnen wir mit der Reinigung des Spülkastens. Denn je nachdem, in welcher Region Sie leben, ist das Wasser bei Ihnen mehr oder weniger kalkhaltig. Und genau dieser Kalk lagert sich mit der Zeit nun mal im Spülkasten ab. Doch das ist nicht das einzige Problem. Kalk ist zudem ein optimaler Nährboden für Bakterien. Und genau diese Kombination kann für einen sehr unangenehmen Geruch im Badezimmer sorgen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie mindestens einmal im Jahr gründlich den Spülkasten entkalken. Im Handel gibt es dafür extra spezielle Tabs und Reiniger zu kaufen. Wie genau Sie den Spülkasten richtig reinigen, erfahren Sie im folgenden Video:

❍ Tipp 2 – Siphon reinigen:

Auch wenn Sie Ihre Toilette noch so oft und auch gründlich reinigen, lagert sich im Siphon Schmutz ab. Diesen wiederum zu entfernen, ist nicht so einfach, da die Toilettenbürste dafür viel zu kurz und auch ungeeignet ist. Ablagerungen und auch Verstopfungen im WC können Sie jedoch sehr gut mit einer Saugglocke entfernen. Diese sorgt für einen Unterdruck, der Ablagerungen und Verstopfungen im Nu löst.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Nirox 2er Set Saugglocke - Ausgussreiniger 110 &... Nirox 2er Set Saugglocke - Ausgussreiniger 110 &... 1.864 Bewertungen 11,99 €

Alternativ dazu können Sie auch auf eine Rohrreinigungsspirale bzw. -welle zurückgreifen. Dabei handelt es sich um eine lange, flexible Spirale mit Kralle und Kurbel. Schieben Sie die Spirale einfach in die Toilette und drehen Sie so lange an der Kurbel, bis Sie auf festsitzenden Schmutz stoßen. Diesen können Sie dann mit Hilfe der Kralle im Nu lösen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 DEWEPRO-Set: SANIT RohrBombe (3066) - Flasche à... DEWEPRO-Set: SANIT RohrBombe (3066) - Flasche à... 29 Bewertungen 26,50 €

Alternativ dazu können Sie aber auch einen ganz einfachen Trick anwenden. Geben Sie dazu einfach Frischhaltefolie über die komplette Toilettenschüssel, so dass diese luftdicht “verschlossen” ist. Dann spülen und gleichzeitig mit der flachen Hand auf die Frischhaltefolie drücken. Durch den Druck werden Verschmutzungen und auch Verstopfungen gelöst. Das Ganze hier noch einmal im Video erklärt:

❍ Tipp 3 – Urinstein entfernen:

Gelblich-braune Flecken in der Toilettenschüssel sind ein eindeutiges Zeichen für Urinstein. Dieser sieht nicht nur unangenehm aus, er ist auch der perfekte Nährboden für Bakterien – und somit für unangenehme Gerüche. Um diesen wieder loszuwerden, benötigen Sie ein säurehaltigen Urinstein-Entferner. Diesen können Sie sich im Prinzip aber auch sparen, denn einen richtig guten Urinstein-Entferner haben wir fast eh alle schon zuhause zu stehen – und dieser ist sogar viel umweltfreundlicher. Zur Bekämpfung können nämlich die folgenden Hausmittel zum Einsatz kommen:

• Essig und Natron:

Schütten Sie etwas Essig über den Urinstein. Geben Sie darüber dann ein paar Esslöffel Natron. Anschließend für 15 Minuten einwirken lassen und das WC mit der Toilettenbürste schrubben.

• Backpulver:

Streuen Sie drei Päckchen Backpulver in die Toilettenschüssel. Anschließend eine Stunde einwirken lassen und das WC mit der Toilettenbürste schrubben.

• Cola:

Man mag es kaum glauben, aber auch Cola kann Urinstein entfernen. Das liegt daran, weil Cola Phosphor- und Zitronensäure enthält. Verteilen Sie einfach etwas Cola in der Toilettenschüssel und lassen Sie diese gut einwirken.

• Geschirrspültabs und Gebissreiniger:

Geben Sie zwei Geschirrspültabs oder zwei Gebissreiniger-Tabs in die Toilette und lassen Sie diese über Nacht einwirken. Anschließend mit der Toilettenbürste einmal nachputzen.

Alternativ dazu können Sie auch WC-Tabs für die gründliche Reinigung Ihrer Toilette selber machen. Das ist überhaupt nicht schwer und spart zudem Unmengen an Verpackungsmüll. Denn laut einem AOK-Beitrag bieten mittlerweile auch schon einige Hersteller Reinigungsmittel in Form eines Tabs an, um den Verpackungsmüll zu reduzieren. Wie genau Sie diese selber machen können und was Sie alles für selbstgemachte WC-Tabs benötigen, erfahren Sie in diesem Video:

Zusatztipp:
Urinstein unter dem Rand der Toilette können Sie übrigens auch mit all diesen Mitteln bekämpfen. Allerdings müssen Sie die genannten Mittel dafür vorher auf feuchtes Toilettenpapier auftragen. Anschließend können Sie es prima unter den Rand der Toilette “kleben”.

❍ Tipp 4 – jeden Winkel der Toilette putzen:

So einfach es sich auch anhören mag: putzen Sie Ihre Toilette so gründlich wie nur möglich und auch regelmäßig. Denn nicht nur das Innere der Toilette kann verschmutzen und für üble Gerüche im Badezimmer sorgen. Auch die Toilettenbrille, die Scharniere und der äußere Toilettenrand werden schnell schmutzig. Reinigen Sie also auch das Äußere der Toilette gründlich mit einem entsprechenden Reiniger. Zur Not auch mit einer alten Zahnbürste, um so wirklich sämtliche Verschmutzungen entfernen zu können. Wenn möglich, dann nehmen Sie dazu am besten den Toilettensitz ab.

Ist der untere Rand der Klobrille vergilbt? Auch das sind Rückstände von Urin. Diese wieder loszuwerden, ist gar nicht so einfach. Es gibt jedoch einen einfachen Trick, wie Sie die gelben Stellen schnell wieder weg bekommen. Dazu benötigen Sie Backofenspray. Damit sprühen Sie einfach den unteren Rand der Toilettenbrille gut ein. Anschließend etwas einwirken lassen und mit einem Schwamm abwischen. Wie toll das klappt, sehen Sie in diesem Video:

Wann muss der Fachmann ran?

Wenn das Entlüftungsrohr einen Riss aufweist bzw. an einer unzugänglichen Stelle verstopft ist oder aber das Abflussrohr bzw. die Dichtung hinter der Toilette beschädigt ist, dann sollten Sie immer einen Fachmann zu Rate ziehen. Dieser sieht in der Regel schnell, was es zu tun gibt, damit die unangenehmen Gerüche im Badezimmer schnell wieder verschwinden. Außerdem kann er bei einer hartnäckigen Rohrverstopfung Hilfe leisten oder bei einem Defekt auch den Spülkasten reparieren.