Start Tipps & Tricks Tipps: Sanitärarbeiten Abfluss stinkt – Ursachen & Tipps gegen üble Gerüche

Abfluss stinkt – Ursachen & Tipps gegen üble Gerüche

31
Abfluss stinkt
© fotobieshutterb / stock.adobe.com

Wenn der Abfluss stinkt, kann das viele Ursachen haben. Doch egal, was der Grund dafür ist, mit unseren Tipps werden Sie den üblen Geruch schnell wieder los.

Wenn es in Bad oder Küche mit einmal ganz unangenehm riecht, müssen Sie in der Regel gar nicht lange auf die Suche nach der Ursache gehen. Oftmals reicht es aus, wenn Sie sich dem Abfluss in Spüle, Waschbecken, Badewanne oder Dusche nähern. Denn es kommt in jedem noch so reinlichen Haushalt hin und wieder mal vor, dass der Abfluss plötzlich anfängt ganz unangenehm zu riechen.

Jetzt müssen Sie sich natürlich nicht gleich Gedanken über eine teure Rohrreinigung machen. Denn stinkt es aus dem Abfluss, ist dieser nicht gleich verstopft. Und selbst wenn, dann gibt es genügend Hausmittel gegen einen verstopften Abfluss, die Ablagerungen entfernen und das Rohr wieder frei machen. In der Regel zeigen üble Gerüche aus dem Abfluss lediglich an, dass sich hier aus verschiedenen Gründen Bakterien breit gemacht haben. Was das für Gründe sind und wie Sie den Gestank aus dem Abfluss schnell wieder los werden, möchten wir nachfolgend einmal etwas genauer klären.

Ursachen für einen stinkenden Abfluss

Ursachen für Abflussgerüche
© sasimoto / stock.adobe.com

Wenn es aus dem Abfluss in Küche oder Badezimmer stinkt, dann kann sich der unangenehme Geruch schnell in der ganzen Wohnung breit machen. Deshalb gilt es möglichst zügig die Ursache für das Problem herauszufinden. Im Badezimmer sind es oftmals Haare, Schmutz und Seifenreste, die dafür sorgen, dass es aus Waschbecken, Dusche und Badewanne übel riecht. In der Küche sind hingegen meistens Speisereste und Fette Schuld daran. Weiterhin kann aber auch zu wenig Wasser im Siphon dafür sorgen, dass unangenehme Gerüche aus dem Abfluss aufsteigen. Das alles lässt sich aber schnell wieder beseitigen.

Ein hartnäckigeres Problem tritt auf, wenn es aus dem Abfluss nicht nur stinkt, sondern das Wasser obendrein auch noch schlecht abfließt. In diesem Fall ist der Abfluss verstopft. Und das riecht in der Regel immer ziemlich unangenehm. Schließlich ist so eine Verstopfung der perfekte Nährboden für geruchsbildende Bakterien.

So lässt sich der Abflussgeruch entfernen

Abflussgeruch entfernen
© ekramar / stock.adobe.com

Um den unangenehmen Geruch aus dem Abfluss zu entfernen, müssen Sie nicht gleich zur Chemiekeule greifen. Es gibt auch weitaus einfachere und vor allem auch umweltfreundlichere Hausmittel, mit deren Hilfe sich das Problem lösen lässt. Und das Beste: die meisten Zutaten für diese Hausmittel haben Sie wahrscheinlich eh schon zuhause stehen. Die nachfolgenden Hausmittel sind genauso effektiv wie chemische Rohrreiniger:

❖ Tipp 1 – Abfluss ordentlich durchspülen:

Waren Sie eine Zeit lang nicht zuhause? Zum Beispiel etwa eine Woche lang im Urlaub? Dann könnte der Abfluss stinken, weil zu wenig Wasser im Siphon vorhanden ist. Das Wasser verdunstet schließlich nach einer gewissen Zeit. Deshalb zunächst einmal den Abfluss ordentlich mit Wasser durchspülen.

Warum immer Wasser im Siphon sein muss? Ganz einfach: Das im Siphon-Bogen stehende Sperrwasser dient als Geruchsstopp. Es verhindert also, dass übel riechende Gase aus der Kanalisation ins Haus gelangen.

❖ Tipp 2 – Backpulver/Natron und Essig:

Backpulver und Essig gehören zu den Zutaten, die wirklich jeder zuhause stehen hat. Und das ist auch gut so, denn sowohl Backpulver als auch Essig sind wahre Allrounder im Haushalt. So lässt sich mit diesen Zutaten zum Beispiel auch ein tolles Mittel gegen Abflussgerüche herstellen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Geben Sie vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss.
  2. Gießen Sie dann eine halbe Tasse Essig nach. Das Backpulver schäumt nun auf.
  3. Lassen Sie die Mischung 15 Minuten einwirken.
  4. Abfluss anschließend mit heißem Wasser nachspülen.

Übrigens:
Das Backpulver können Sie auch gegen Natron ersetzen. Das klappt genau so gut. Denn laut Naturschutzbund Deutschland e.V. besteht Backpulver sowieso aus Natron und einem Säuerungsmittel (z.B. Zitronensäure, Weinsäure oder Weinstein).

❖ Tipp 3 – Zitronensäure:

Essig riecht schon ziemlich streng. Wer diesen Geruch nicht in der Wohnung haben möchte, der kann statt Essig auch einfach Zitronensäure in den Abfluss geben. Und so wird es genau gemacht:

  1. Geben Sie zwei Esslöffel Zitronensäure in den Abfluss.
  2. Gießen Sie ein klein wenig heißes Wasser nach.
  3. Zitronensäure-Wasser-Gemisch nun für circa dreißig Minuten einwirken lassen.
  4. Anschließend mit viel heißem Wasser nachspülen.

❖ Tipp 4 – Salz:

Mit einfachem Speisesalz lässt sich ebenfalls der unangenehme Geruch aus dem Abfluss entfernen. Gehen Sie einfach wie folgt vor:

  1. Geben Sie zwei Esslöffel Salz in den Abfluss.
  2. Nun müssen Sie eine halbe Stunde warten.
  3. Spülen Sie anschließend mit kaltem Wasser nach.

Durch die Feuchtigkeit im Abfluss reagiert das Salz und neutralisiert unangenehme Gerüche.

❖ Tipp 5 – Soda:

Vor allem in der Küche verkleben Fette und Essensreste schnell mal den Abfluss. Und das kann nach einer gewissen Zeit natürlich sehr unangenehm riechen. In diesem Fall sollten Sie am besten mit Soda an den üblen Geruch herangehen:

  1. Geben Sie zwei Esslöffel Soda in den Abfluss.
  2. Lassen Sie das Soda eine halbe Stunde einwirken.
  3. Anschließend mit heißem Wasser nachspülen.

❖ Tipp 6 – Cola:

Sie trinken gerne Cola? Dann schütten Sie einfach mal 300 ml Cola in den Abfluss. Die in ihr enthaltene Phosphorsäure löst die Ablagerungen. Anschließend die Cola am besten über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag mit heißem Wasser nachspülen.

Sie müssen dafür natürlich nicht extra die teure Markencola verwenden. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie für diesen Tipp die günstigere Variante aus dem Discounter nutzen.

Übrigens:
Laut Coca-Cola-Deutschland.de werden Grillrost, Münzen und sogar die Windschutzscheibe am Auto mit Cola schnell wieder sauber.

❖ Tipp 7 – Siphon reinigen:

Wenn die soeben genannten Tipps keine Wirkung zeigen, dann sollten Sie am besten mal den Siphon reinigen. Dazu einen Eimer unter den Siphon stellen, diesen abschrauben und gründlich mit Spülmittel reinigen. Anschließend alles wieder zusammensetzen. Wie genau Sie dabei vorgehen müssen, sehen Sie in diesem Video:

Sollte das Problem anschließend immer noch bestehen, dann müssen Sie wohl oder übel auf chemische Reiniger zurückgreifen. Hilft auch das nicht, muss sich ein Fachmann das Problem anschauen. Denn dann kann der unangenehme Geruch aus dem Abfluss auch eine andere Ursache haben. So kann z.B. auch etwas mit den Abflussleitungen generell nicht in Ordnung sein.

So verhindern Sie unangenehme Gerüche

Abflusssieb
© devenorr / stock.adobe.com

Damit es gar nicht erst unangenehm aus dem Abfluss riecht, können Sie einiges tun. Beachten Sie dabei einfach Folgendes:

➭ Siebeinsätze für Abflüsse nutzen:

Engmaschige Siebeinsätze für Abflüsse verhindern, dass grober Schmutz wie z.B. Haare, große Seifenreste und Essensreste in den Abfluss gelangen können und somit Ablagerungen entstehen. Essensreste gehören natürlich prinzipiell auf den Kompost oder in die Biotonne. Das gilt auch für Soßen und Suppen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Fayomir Abflusssieb, 7CM Edelstahl Küchen spüle... Fayomir Abflusssieb, 7CM Edelstahl Küchen spüle... 98 Bewertungen 7,96 €

➭ Abflüsse regelmäßig reinigen:

Spülen Sie einmal wöchentlich alle Abflüsse im Haus vorbeugend mit Essig durch. So kann gar nicht erst eine Schmutzschicht im Abfluss entstehen. Sie können aber auch heißes Wasser in den Abfluss schütten, um Bakterien effektiv zu beseitigen und so eine unangenehme Geruchsbildung zu verhindern.

Foto1: © sasimoto / stock.adobe.com, Foto2: © ekramar / stock.adobe.com, Foto3: © devenorr / stock.adobe.com