Start Tipps & Tricks Tipps: Reparieren Teppich reinigen – mit diesen Methoden klappt’s!

Teppich reinigen – mit diesen Methoden klappt’s!

66
Teppich reinigen Methoden
© REDPIXEL - Fotolia.com

Neben dem Staubsauger, braucht Ihr Teppich mitunter auch eine intensivere Reinigungskur. Welche Maßnahmen gegen Flecken und Co. helfen, verraten wir hier.

Teppiche sind tolle Blickfänge, werden aber auch gehörig beansprucht. Dreckige Schuhe, Rotweinflecken, Tierhaare, Kuchenkrümel – ein Teppich muss viel aushalten und kommt entsprechend schnell in die Jahre. Mit dem Staubtuch lassen sich Flecken auf Teppichen leider nicht beseitigen. Die Teppichreinigung gestaltet sich recht aufwendig und gegen hartnäckige Flecken scheint man beinahe machtlos. Mit den folgenden Tipps und Ratschlägen wird Ihr Teppich wieder wie neu und behaupten ihren Platz als Zierde des Wohnzimmers.

Hilfe, ein Fleck!

Manchmal muss es gar nicht die komplette Teppichreinigung sein. Das gute Stück sieht eigentlich noch ganz okay aus, wenn nur nicht dieser üble Fleck wäre. Bei der Fleckentfernung sollte man keine Zeit verlieren. Am besten lassen sich frische Flecken entfernen. Dabei ist mit Reiben und Rubbeln leider wenig getan, im Gegenteil, Sie arbeiten den Fleck nur noch tiefer in die Struktur des Teppichs ein. Viel besser ist es, wenn der Fleck nur vorsichtig betupft wird. Dabei arbeiten Sie sich vom Rand bis in die Mitte des Flecks vor. Mit welchen Hausmitteln sich Flecken am besten entfernen lassen, verraten wir Ihnen später.

Tipp: Beinahe alle frischen Flecken lassen sich sehr gut mit Mineralwasser entfernen. Das Wasser wird direkt auf den Fleck gegeben und anschließend wird der gelöste Schmutz vorsichtig entfernt.

Teppichreinigung braucht Zeit

Die Reinigung des Teppichs ist keine Hauruckaktion. Soll der komplette Teppich gereinigt werden, wird er mit Reinigungsprodukten behandelt, welche eine geraume Zeit benötigen, um einzuwirken. Während dieser Zeit sollte der Teppich nicht betreten werden. Kinder und Haustiere halten Sie während dieser Zeit am besten vom Wohnzimmer etc. fern. Da viele Reiniger recht scharf sind, bietet es sich an, das Präparat zunächst an einer möglichst unauffälligen Stelle des Teppichs zu testen.

Reinigung mit Teppichschaum

© Andrey Popov – Fotolia.com
Teppichschaum ist das wohl beliebteste Produkt für die Teppichreinigung daheim. Bevor Sie loslegen, empfiehlt es sich, zunächst einen Test durchzuführen und zu kontrollieren, ob das Gewebe nach dem Auftrag keinen Schaden nimmt.

Tipp: Vor dem Auftrag des Teppichschaums sollte der Teppich gut abgesaugt werden. Dies hilft, groben Schmutz zu entfernen und die Reinigung somit zu vereinfachen.

# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 3x emsal tuba Teppichschaum rasant 600 ml -... 3x emsal tuba Teppichschaum rasant 600 ml -... 9 Bewertungen 17,15 €
2 Vanish Haustier-Experte, Teppichreinigung und... Vanish Haustier-Experte, Teppichreinigung und... 28 Bewertungen 4,95 €
3 Tuba Rasant Teppichschaum, 3er Pack (3 x 600 ml) Tuba Rasant Teppichschaum, 3er Pack (3 x 600 ml) 7 Bewertungen 10,47 € 8,85 €

Der Teppichschaum wird großflächig auf den Teppich aufgesprüht und anschließend mit einer Bürste in das Gewebe eingearbeitet. Nun lässt man das Produkt einige Zeit einwirken. Die Einwirkzeiten sind den Angaben auf den jeweiligen Produktverpackungen zu entnehmen. Anschließend wird der Teppich abgesaugt und die Veränderung dürfte Ihnen nicht entgehen. Das gute Stück erstrahlt in neuem Glanz.

Tipp: Als Alternative zu herkömmlichen Teppichschaumreinigern hat sich Rasierschaum bewährt. Dieser wird, wie eben beschrieben, auf den Teppich aufgetragen und nach der Einwirkzeit ebenfalls abgesaugt. Allerdings dürfen die Produkte keine Farb- oder Zusatzstoffe enthalten und müssen frei von Menthol sein.

Erfolgreiche Teppichreinigung mit Hausmitteln

Flecken lassen den Teppich schnell unansehnlich erscheinen, das steht außer Frage. Zur Reinigung muss nicht zwingend zum chemischen Produkt gegriffen werden. Hausmittel haben sich als bewährte Helfer bei der Fleckentfernung erwiesen.

HausmittelAnwendung
Backpulver
  • Aufgrund des in Backpulver enthaltenen Natrons haben wir es hier mit einem Universalmittel gegen jede Art von Flecken zu tun.

  • Das Backpulver wird direkt auf den Fleck gestreut und mit heißem Wasser übergossen.

  • Über Nacht eingeweicht, wird der Fleck am Morgen leicht abgetupft.

  • Hartnäckige Flecken sollten mehrmals auf die beschriebene Art und Weise behandelt werden.
  • Salz
  • Frische Rotweinflecken lassen sich sehr gut mit Salz entfernen.

  • Hierfür das Salz einfach auf den Fleck streuen und einwirken lassen.

  • Der Rotwein wird förmlich aus dem Teppich gezogen, was an der Rotfärbung des Salzes deutlich wird.
  • Zitronensaft
  • Gegen eingetrocknete Flecken hilft Zitronensaft, allerdings nur auf hellen Teppichen anwenden, denn die bleichende Wirkung der Zitronensäure sollte nicht unterschätzt werden.

  • Essig besitzt übrigens eine ähnliche Wirkung.
  • Löschpapier
  • Löschpapier ist die Allzweckwaffe gegen Wachsflecken.

  • Hierfür wird das Löschpapier direkt auf den Fleck gelegt.

  • Anschließend wird der Fleck mit Föhn oder Bügeleisen behandelt.

  • Das Wachs löst sich durch die Wärme auf und wird in das Löschpapier gezogen.
  • Reinigung von Teppichfransen

    Der Teppich selbst ist eigentlich noch gut in Schuss. Seine weißen Fransen dagegen ziert ein Grauschleier. Dieses Problem können Sie beheben, indem Sie die Fransen separat reinigen. Hierfür schaffen Sie sich zunächst eine Unterlage für die Fransen. Dies können ein Müllsack oder Plastikfolie sein. Nun stellen Sie sich eine Mischung aus Waschpulver für Weißes, Bleichmittel und heißem Wasser her. Diese Mixtur wird dann in die Fransen eingearbeitet. Hierfür eignet sich ein Schwamm am besten. Die Mischung muss nun einige Zeit einwirken. Mit klarem Wasser werden die Fransen anschließend von Wasch- und Bleichmittel gesäubert. Sind die Fransen abgetrocknet, kann die Unterlage entfernt werden.

    7 Möglichkeiten der Teppichreinigung vorgestellt

    Die klassische Teppichreinigung kann mit unterschiedlichen Methoden erfolgen:

    1. Staubsauger
    2. Teppichklopfer
    3. Nassreinigung bei Wärme
    4. Nassreinigung im Schnee

    1. Dampfreinigung
    2. Waschmaschine
    3. professionelle Teppichreinigung

    1. Staubsauger – bewährt und effektiv
    2. Beinahe jeder Haushalt besitzt einen Staubsauger und so ziemlich jeder Staubsauger ist mit einer Teppichdüse ausgestattet. Es kann aber auch der herkömmliche Bürstenaufsatz benutzt werden. Damit lassen sich häufig sogar effektivere Ergebnisse erzielen, da sich durch die Auflockerung der Teppichstruktur der Schmutz einfacher löst.

    3. Teppich ausklopfen – Hommage an die gute alte Zeit
    4. Der Teppichklopfer ist keinesfalls aus der Mode gekommen. Es ist sogar ausgesprochen empfehlenswert, hin und wieder den Teppich auszuklopfen. Ein positiver Nebeneffekt ist das Auslüften des Teppichs im Freien. Danach riecht es im Zimmer gleich viel frischer.

      Tipp: Der Teppich wird nur auf seiner Unterseite ausgeklopft. Wer auf die Oberseite klopft, entfernt den Schmutz nicht, sondern lässt ihn noch tiefer in die Teppichstruktur eindringen.

    5. Nassreinigung – Frischzellenkur für jeden Teppich
    6. Die meisten Teppiche können auch nass gereinigt werden. Beachten Sie hierbei die Angaben der Hersteller. Der Teppich wird mit einer Reinigungslösung besprüht. Das Absaugen erfolgt mit einem Vakuumsauger, welcher in Baumärkten oder Teppichfachmärkten ausgeliehen werden kann. Damit der Teppich gut abtrocknen kann, bietet sich diese Art der Teppichreinigung lediglich im Sommer an.

    7. Teppichreinigung im Schnee – oldschool aber effektiv
    8. Zurück in Großmutters Zeiten transportiert uns die Teppichreinigung im Schnee. Als es noch keinen Staubsauger gab, galt es als besonders effektiv, den Teppich zunächst auszuklopfen und anschließend etwa eine halbe Stunde mit der Oberseite auf den Schnee zu legen. Dies bewirkt eine schonende Reinigung, ohne dass die Teppiche unnötig mit Wasser vollgesaugt werden.

    9. Dampfreinigung – mit Vorsicht zu genießen
    10. Für die Fleckentfernung lassen sich auch Dampfgeräte verwenden, allerdings nicht ohne Einschränkung. Der kochende Dampf kann bewirken, dass der Schmutz nicht entfernt wird, sondern sich so tief in das Gewebe einbrennt, dass man es sehr schwer haben wird, den Fleck überhaupt jemals wieder weg zu bekommen. Wer mit Dampf arbeitet, sollte darauf achten, dass die Geräte nicht zu heiß eingestellt sind. Für empfindliche Teppiche sind Dampfreiniger nicht geeignet.

    11. Ab in die Waschmaschine – geht das?
    12. Einige Teppiche können in der Tat auch in der Waschmaschine gereinigt werden. Hier ist wieder ein Blick auf die Hinweise der Hersteller zu richten. In die Waschmaschine passen nur kleine Teppiche. Daneben gilt es zu beachten, dass sich das Gewebe derart mit Wasser vollsaugt, dass auch ein Teppich von geringem Ausmaß zu einem wahren Kraftpaket werden kann und sich kaum noch aus der Maschine hieven lässt. Weiterhin gilt es, die lange Trockenzeit des Teppichs zu bedenken.

    13. Profis an’s Werk lassen – auf Nummer sicher gehen
    14. Haben die genannten Maßnahmen nichts gebracht oder man möchte sie sich einfach ersparen, dann ist die professionelle Teppichreinigung die beste Option. Lässt man eine professionelle Teppichreinigung etwa alle zwei Jahre durchführen, bleiben die Teppiche nicht nur sauber, sondern sind auch hygienisch, denn durch die fachmännische Intensivreinigung werden auch Hausstaubmilben zuverlässig entfernt.

    Foto1: © Andrey Popov - Fotolia.com