Start Tipps & Tricks Tipps: Basteln & Hobby Insektenhotel bauen – Schritt für Schritt Anleitung

Insektenhotel bauen – Schritt für Schritt Anleitung

325
Insektenhotel selber bauen - Anleitung
© tektur - Fotolia.com

Schon gewusst: 35 Prozent aller Nahrungsmittel hängen von der Insektenbestäubung ab. Ein Grund mehr den Tierchen ein Zuhause zu schaffen.

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern und siehe da, dort hinten flattert auch ein Schmetterling vorbei und es summt eine Biene. Wenn Sie dieses Bild im Garten beobachten, scheint es endlich Frühling zu sein. Leider ist der Bestand an Wildbienen in den letzten Jahren aber drastisch zurückgegangen (nachzulesen hier). Schlecht für Gärtner, schließlich sind Wildbienen, Florfliegen, Marienkäfer und Co. nützliche Insekten, die dem Garten etwas Gutes tun. Sie bekämpfen nicht nur schädliche Insekten, sie bestäuben zudem auch Obstbäume und Gartenpflanzen. Dafür müssen Sie die Tierchen zwar erstmal in Ihren Garten locken (Informationen dazu finden Sie z.B. auf Gartenhelden.de), aber dann machen sie einen 1A-Job.

Das sind wohl gleich zwei Gründe, warum wir diese kleinen Tierchen schützen müssen. Einen aktiven Beitrag können Sie z.B. mit dem Bau eines Insektenhotels leisten, denn damit bieten Sie den Nützlingen einen Ort zum Nisten und Überwintern. Ein weiterer Pluspunkt: ein Insektenhotel ist zugleich auch noch ein schönes Gartenaccessoire. Also ran an die Arbeit und bauen Sie solch ein Insektenhotel selber. Wie einfach das ist, zeigt Ihnen unsere Anleitung.

Das benötigen Sie:

Werkzeug:
➥ Akkuschrauber
➥ Stichsäge oder Kreissäge
➥ (Stand-)Bohrmaschine
➥ Gartenschere
➥ Drahtschere
➥ Hammer
➥ Schrauben
➥ Nägel
➥ Holztacker
Füllmaterial:
➥ Maschendraht
➥ Kiefernzapfen
➥ Baumrinde
➥ Äste
➥ Schilfrohr

Holz:
Insektenhotel Anleitung Skizze

Anleitung zum Bau eines Insektenhotels

➤ Schritt 1 – Holz zuschneiden:

Zunächst einmal müssen Sie sämtliche Bretter und Sperrholzplatten zuschneiden. Dafür können Sie sowohl eine Stichsäge als auch eine Kreissäge benutzen.

Was die kleine Sperrholzplatte für den Bieneneingang angeht, so müssen Sie in der Mitte zwei Löcher bohren und den Schlitz aussägen.

Den Etagenboden für das Dach müssen Sie zudem auf beiden Seiten auf Gehrung schneiden.

➤ Schritt 2 – Grundgerüst bauen:

Nehmen Sie einen Akkuschrauber zur Hand und verschrauben Sie nun den Boden mit den beiden Seitenteilen.

Anschließend am Ende der Seitenteile den ersten Etagenboden festschrauben. Danach den zweiten Etagenboden im Abstand von 12 Zentimeter zum ersten verschrauben.

➤ Schritt 3 – Insekteneingang montieren:

Zwischen dem ersten und dem zweiten Etagenboden müssen Sie nun die Zwischenwände montieren. Diese sollten vom Rahmen jeweils einen Abstand von 11 Zentimeter haben.

Anschließend die Sperrholzplatte für den Insekteneingang an die Zwischenwände nageln.

➤ Schritt 4 – Dach zusammenbauen:

Nehmen Sie nun die beiden Bretter für das Dach zur Hand. Legen Sie das kürzere Brett im 90 Grad Winkel an das längere Brett und verschrauben Sie diese miteinander.

Den auf Gehrung geschnittenen Etagenboden nun in das Dachgerüst setzen und mit diesem verschrauben. Anschließend das Dach an das untere Gerüst montieren.

➤ Schritt 5 – Rückwand anbauen:

Nehmen Sie nun die Sperrholzplatten für die Rückseite Ihres Insektenhotels zur Hand und befestigen Sie diese mit dem Akkuschrauber oder mit Hammer und Nägel am Grundgerüst.

➤ Schritt 6 – Insektenhotel befüllen:

Nun geht es an das Befüllen des Insektenhotels. Arbeiten wir uns hier mal von unten nach oben vor.

➥ Erdgeschoss:
Ins „Ergeschoss“ geben Sie Kiefernzapfen. Damit diese nicht wieder herausfallen, müssen Sie Maschendraht mit einer Drahtschere zurechtschneiden und mit einem Holztacker am Rahmen befestigen.

➥ erste Etage:
Für die komplette zweite Etage müssen Sie zunächst einmal Schilfrohrstängel auf eine Länge von circa 10 Zentimeter zurechtschneiden und anschließend so lange in die Fächer stopfen bis sie sich ineinander verkeilt haben und nicht mehr herausfallen können.

➥ erstes Dachgeschoss:
Nehmen Sie nun unterschiedlich dicke Äste zur Hand, sägen Sie diese auf eine Länge von knapp 10 Zentimeter zurecht und bohren Sie anschließen mit einer Standbohrmaschine Löcher in die Äste. Anschließend wieder so viele Äste in die Etage stopfen bis sie sich verkeilt haben.

➥ zweites Dachgeschoss:
In das Dachgeschoss kommt nun noch etwas Baumrinde. Damit auch diese nicht herausfallen kann, müssen Sie wieder Maschendraht zurechtschneiden und mit dem Holztacker am Rahmen befestigen.


TEILEN
Foto1: © heimwerkertricks.net