Start Ideen Spiegelfolie an der Wand anbringen – Schritt für Schritt Anleitung

Spiegelfolie an der Wand anbringen – Schritt für Schritt Anleitung

51
Spiegelfolie an der Wand anbringen
© Dariusz Jarzabek - Fotolia.com

Spiegelfolien werden häufig als Sonnen- und Sichtschutz am Fenster angebracht. Für dekorative Zwecke können Sie die Folie aber auch an der Wand anbringen.

Ein Spiegel sorgt für Durchblick, besitzt einen praktischen Nutzen und stellt zugleich auch optisch eine Bereicherung des Raumes dar. Nicht nur im Schlafzimmer oder im Flur können Spiegel das Interieur aufwerten. Ein besonderer Hingucker sind großflächige Spiegel, doch diese besitzen auch Nachteile. So lassen sie sich z.B. nur schwer an der Wand anbringen, können zerbrechen oder blind werden. Das Anbringen von Spiegelfolie an der Wand kann hierbei eine Alternative darstellen. Was es bei der Anbringung zu beachten gibt und ob Spiegelfolie wirklich einen Spiegel ersetzen kann, erfahren Sie nun hier.

Die geläufige Variante: Spiegelfolie am Fenster

Spiegelfolien werden häufig als Sonnen- und Sichtschutz am Fenster angebracht. Der praktische Nutzen liegt im effektiven Sichtschutz und der Temperierung des Raumes. Besonders im gewerblichen Bereich ersetzt Spiegelfolie häufig Jalousien oder Rollos. Der Blick aus dem Fenster ist trotzdem ungehindert möglich. Passanten können von Außen jedoch nicht erkennen, was und wer sich im Raum befindet.

Welche Vorteile hat eine Spiegelfolie an der Wand?

Die Spiegelfolie an der Wand anzubringen, ist vielleicht im Vergleich zum Sichtschutz am Fenster noch weniger geläufig. Dabei kann Spiegelfolie gegenüber einem herkömmlichen Spiegel mit vielen Vorteilen punkten. Spiegelfolie ist z.B. leicht anzubringen. Sie müssen weder Schrauben noch Dübel verwenden und die Bohrmaschine kann guten Gewissens im Keller bleiben.

Wenn Spiegel zerbrechen, bedeutet das nicht nur Pech für Abergläubige, sondern Ärger und Scherereien für Jedermann. Das kann mit Spiegelfolie nicht passieren. Dennoch sollten Sie nicht blind zum erstbesten Produkt greifen. In Preis und Qualität gibt es schließlich teils große Unterschiede und nicht jede Spiegelfolie ist eine willkommene Alternative zum massiven Spiegel.

Spiegelfolie contra Spiegel: Vor- und Nachteile im Fokus

❍ Spiegelfolie:

+ leicht anzubringen
+ bricht nicht
+ geringes Gewicht
– kann bei der Anbringung knittern und Falten werfen
– viele Modelle besitzen keine Eigenschaften wie ein Spiegel

❍ Spiegel:

+ sehr gute Spiegeleigenschaften
+ dekorative Wirkung
– hohes Gewicht
– schwerer anzubringen
– kann zerbrechen
– ältere Spiegel können blind werden

Welche Spiegelfolie ist die richtige Wahl?

Der Markt bietet Spiegelfolien mit unterschiedlichen Produkteigenschaften an. Preisgünstige Folien liefern einen akzeptablen Einstieg und eignen sich für kleinere Flächen. Da diese Folien jedoch recht dünn beschaffen sind, lassen sie sich großflächig eher schwierig anbringen. Hier ist es also sinnvoller auf dickere und meist auch teurere Spiegelfolie zu setzen. Preiswerte Spiegelfolien knittern schließlich leicht und erinnern manchmal eher an Alufolie als an einen herkömmlichen Spiegel.

Hochwertige, selbstklebende Spiegelfolie ist dicker und stabiler, kann leichter verarbeitet werden und besitzt bessere technische Eigenschaften. Als vollwertiger Ersatz für Glas- oder Kristallspiegel eignen sich allerdings nur die wenigsten Produkte. Die Suche nach einer hochwertigen Qualitätsfolie wird in jedem Fall belohnt, auch wenn Sie dafür etwas tiefer in die Tasche greifen müssen.

Was wird für das Anbringen von Spiegelfolie an de Wand benötigt?

  • Spiegelfolie
  • Teppichmesser
  • sauberer, weicher Lappen oder ein Tuch

Spiegelfolie an der Wand anbringen – Schritt für Schritt erklärt

❶ Vorbereitung des Untergrundes:

Soll die Folie auf der Wand haften, ist ein glatter Untergrund notwendig. Eine mit Raufastertapete versehene Wand kann zum Beispiel nicht als Untergrund dienen. Die unregelmäßige Struktur der Tapete würde verhindern, dass die Spiegelfolie haften bleibt. Zudem wäre durch die Unebenheit kein Spiegeleffekt vorhanden. Ähnliches widerfährt Ihnen auch mit Holzwänden. Besonders unbehandeltes Holz weist keine ebenmäßige Struktur auf.

Der Untergrund sollte jedoch nicht nur glatt, sondern auch trocken und fett- sowie staubfrei sein. Bevor Sie mit dem Anbringen der Spiegelfolie beginnen, sollten Sie die Wand deshalb zunächst einmal mit einem trockenen Lappen reinigen. Vergessen Sie dabei nicht die Ecken. Gerade dort sammelt sich der Staub.

❷ Spiegelfolie an den Kanten anbringen:

Ist der Untergrund entsprechend vorbereitet, können Sie mit der Anbringung der Spiegelfolie beginnen. Dazu zunächst die Schutzfolie nur wenige Zentimeter ablösen, damit die Folie nicht knittert und sich ineinander verklebt. Nun die oberen Kanten an der Wand anbringen. Mit einem weichen Tuch müssen Sie die verklebte Fläche von innen nach außen ausstreichen. Nach und nach können Sie dann die übrige Schutzfolie abziehen und die Folie schrittweise von innen nach außen festdrücken.

❸ überschüssige Kanten abschneiden:

Ist die erste Folienbahn an der Wand befestigt, müssen Sie das überstehende Ende mit einem Teppichmesser abschneiden.

❹ weitere Bahn anbringen:

Sollen weitere Bahnen angebracht werden, müssen Sie genau Stoß an Stoß arbeiten, denn wenn die Bahnen überlappen, geht der Spiegeleffekt verloren. Gleiches passiert, wenn ein Zwischenraum zwischen den einzelnen Bahnen bestehen bleibt.

Die Alternative: Spiegelplatten

Möchten Sie besonders große Flächen als Spiegel nutzen und haben Sie höchste Ansprüche an den Spiegelersatz, können Spiegelplatten zu einer geeigneten Alternative werden. Spiegelplatten sind dabei in unterschiedlichen Versionen im Angebot erhältlich:

❍ Alu-Spiegelplatten:

Alu-Spiegelplatten sind etwa drei Millimeter dick und besitzen ein geringes Gewicht. Die Platten brechen nicht und besitzen einen sehr guten Spiegeleffekt. Auf große Entfernungen hin wirkt der Spiegel allerdings unscharf.

❍ Polystrol-Spiegelplatten:

An groben Wänden kann keine Spiegelfolie angebracht werden, da sie dort nicht haftet. Die etwa einen Millimeter dicken Polystrol-Spiegelplatten können hier eine Alternative bieten. Das Material ist biegsam und kann mit einer Japansäge auf die gewünschten Maße gebracht werden.

❍ Inox-Spiegelplatten:

Inox-Spiegelplatten können auch an Wänden im Außenbereich angebracht werden. Der Spiegeleffekt ist ebenfalls sehr gut. Die Platten brechen nicht und können leicht gesäubert werden. Damit kein verzerrtes Bild entsteht, ist eine flache Montage notwendig.