Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Türdichtung beim Kaminofen wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

Türdichtung beim Kaminofen wechseln – Schritt für Schritt Anleitung

28
Türdichtung beim Kaminofen wechseln
© tl6781 - Fotolia.com

Ist die Türdichtung vom Kaminofen kaputt, kann es schnell gefährlich werden. Hier deshalb eine Anleitung, wie Sie die Türdichtung beim Kaminofen selber wechseln können.

Ein Kamin verspricht Romantik pur und ist der ganze Stolz vieler Wohnzimmer. Die heimelige Stimmung ist jedoch schnell getrübt, wenn plötzlich die Tür nicht mehr richtig zu schließen scheint und giftige Rauchgase austreten. Das ist jedoch kein Grund zur Panik. Meist steckt einfach nur eine defekte Türdichtung dahinter. Um diese zu reparieren, müssen Sie keinen teuren Handwerker beauftragen. Die Türdichtung des Kamins können Sie auch leicht selbst austauschen.

Wie kann die Türdichtung kaputt gehen?

Bei Türdichtungen für Kamine handelt es sich um Verschleißteile, die hin und wieder ausgewechselt werden müssen. Durch häufiges Öffnen und Schließen der Tür des Kaminofens gerät die Türdichtung mehr und mehr in Mitleidenschaft und wird schließlich porös. Ein Grund für den Verschleiß sind auch die permanent hohen Temperaturen im Inneren des Kaminofens. Obwohl die Türdichtungen aus speziellen Thermogarnen bestehen, ist ihre Haltbarkeit also begrenzt.

Ist die Türdichtung auch wirklich kaputt?

Diese Frage können Sie sich leicht beantworten. Nehmen Sie einfach ein Blatt Papier zur Hand und klemmen Sie dieses in die Tür des Kaminofens. Lässt sich das Papier ohne große Anstrengung bei geschlossener Tür entfernen, sollten Sie die Dichtung wechseln.

Das die Dichtung nicht mehr einwandfrei arbeitet, lässt sich auch daran erkennen, dass sich die Tür auffallend leicht schließen lässt und dabei hart und metallisch klingt. Auch ein häufiges Verschmutzen der Scheiben des Kaminofens deutet auf den anstehenden Wechsel der Türdichtung hin.

Türdichtung wechseln – Schritt für Schritt erklärt

❶ alte Dichtung entfernen:

Bevor Sie die neue Türdichtung einbauen können, müssen Sie die alte Dichtung komplett entfernen. Die Schnur selbst lässt sich meist leicht manuell entfernen. Übrig bleiben jedoch oftmals Spuren von Kleber und Schnur. Damit die neue Türdichtung gut haftet und vor allem auch dicht erscheint, müssen Sie den Untergrund komplett säubern. Kratzen Sie die alten Materialreste dazu vorsichtig heraus. Hierfür können Sie einen Schraubenzieher oder ein ähnliches Hilfsmittel benutzen. Bei der Arbeit ist jedoch Vorsicht geboten, da der Lack leicht zerkratzt werden kann.

❷ Dichtschnur ausmessen und kaufen:

Damit die Kamintür wieder richtig schließt und keine Abgase mehr entweichen können, müssen Sie eine neue Dichtschnur einbauen. Ist diese porös geworden oder gerissen, können nämlich Rauchgase in den Raum entweichen, was zu einer ernsthaften Gefährdung der Gesundheit führen kann. Haben Sie nun also die alte Dichtung entfernt und den Untergrund gesäubert, können Sie leicht die genauen Maße für die neue Türdichtung feststellen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Messen Sie die Länge und Breite der Führungsrille aus. Ermitteln Sie dann die Breite und die Tiefe der Führungsrille und rechnen Sie zwei Millimeter dazu. Daraus ergibt sich dann der Durchmesser für die passende Dichtung.

Erhältlich ist so eine Dichtschnur übrigens in unterschiedlichen Ausführungen. Sie können hier aus Dichtungen mit Kleber im Set oder auch aus selbstklebenden Modellvarianten wählen.

❸ neue Türdichtung einbauen:

Ist die passende Dichtungsschnur vorrätig, können Sie mit dem Einbau beginnen. Passen Sie die Türdichtung dazu in die Nut ein und fixieren Sie den Anfangspunkt mit einem Abschlussband, damit es nicht zum Auftrennen der Dichtung kommt und diese damit durchlässig wird.

Verwenden Sie keine selbstklebende Türdichtung, müssen Sie zunächst den im Lieferumfang enthaltenen Spezialkleber gleichmäßig entlang der Nut auftragen. Die Dichtschnur anschließend unter leichtem Druck entlang der Nut führen. Während des Einsetzens dürfen keine Unebenheiten entstehen. Beginnen Sie deshalb mit dem Einbringen der Türdichtung besser mittig, statt in den Ecken.

Wichtig:
Verwenden Sie niemals einen anderen Kleber zur Befestigung der Türdichtung. Nur ein spezieller Hochtemperaturkleber kann den Belastungen standhalten.

Das Ende der Türdichtung müssen Sie nun noch passend zuschneiden und ebenfalls mit einem Abschlussband einfassen. Die Enden der Dichtschnur anschließend durch eine Verschlusshülse miteinander verbinden. So ist auch der Übergang zwischen Anfang und Ende der Dichtschnur gut abgedichtet.

❹ Spezialkleber aushärten lassen:

Nach dem Austausch der Türdichtung ist noch etwas Geduld gefragt, bis Sie wieder für kuschelige Stunden am Kamin sorgen können. Der Spezialkleber muss nun nämlich vollständig aushärten, bis Sie den Kaminofen wieder in Betrieb nehmen können. Lassen Sie die Kamintür deshalb noch ein bis zwei Tage geschlossen.

Nachfolgend noch einmal die komplette Anleitung im Video zusammengefasst:


TEILEN