Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Steinteppich verlegen – Anleitung und Tipps

Steinteppich verlegen – Anleitung und Tipps

81
Steinteppich verlegen
© Fotoschlick - Fotolia.com

Teppich ausrollen und fertig – Fehlanzeige beim Steinteppich, doch der robuste und flexible Bodenbelag hat andere Vorzüge.

Ein Steinteppich kann nicht nur den Boden, sondern auch Wände zieren und sowohl Innen wie auch Außen verlegt werden. Da ein Steinteppich nicht im eigentlichen Sinne verlegt, sondern flüssig aufgetragen wird, ergibt sich eine geschlossene, fugenlose Optik. Der eigentliche Teppich besteht aus Marmorkieseln oder eingefärbten Quarziden, welche mit einem Bindemittel vermischt und ähnlich des Estrichs aufgetragen werden.

Haben Sie Lust bekommen, Ihren alten Teppich aus dem Wohnzimmer zu verbannen? Dann können Sie hier alles Wissenswerte zu Steinteppichen nachlesen und anschließend sofort mit der Verlegung starten.

Wo können Steinteppiche verlegt werden?

Vieles ist möglich, denn der Steinteppich kann, neben dem eigentlichen Wohnbereich, auch in Geschäftsräumen, Ladengeschäften oder auch auf Balkon und Terrasse verlegt werden. Bei der Verlegung in Badezimmern gehen die Meinungen jedoch auseinander. Es gilt in jedem Fall darauf zu achten, dass der Untergrund kein Wasser durchlässt und der Steinteppich entsprechend versiegelt wird.

Vor- und Nachteile eines Steinteppichs im Überblick

VorteileNachteile
Ein Steinteppich ist besonders strapazierfähig.Einen Steinteppich zu verlegen, ist nicht billig. Wer selbst aktiv wird, muss einiges an Material anschaffen.
Es entsteht eine offenporige und übergangslose Struktur, welche hochwertig und ansprechend erscheint.Wer nicht genau darauf achtet, welches Material er verwendet, kann bei der Verlegung mit schädlichen Bindemitteln konfrontiert werden.
Weiterhin ist ein Steinteppich eine sehr gute Wahl für Allergiker. Die strukturierte Oberfläche ist auch für Haustiere von Vorteil. Ein Steinteppich ist eine solide und massive Angelegenheit und kann nur schwer wieder entfernt werden.
Auf dem Steinteppich entsteht kein Wasserstau, was besonders in Feuchträumen zu begrüßen ist.

Was kostet die Verlegung von Steinteppichen?

Zunächst die gute Nachricht: Sie sparen sich die Arbeitsleistung einer externen Firma. Ganz billig wird das Vorhaben jedoch trotzdem nicht. Von Gebinden, die weniger als 20 Euro je Quadratmeter kosten, sollten Sie lieber die Finger lassen. Häufig ist die Schüttung viel zu dünn bemessen und die bestellte Menge wird nicht ausreichen.

Der Preis des Steinteppichs wird nicht zuletzt vom verwendeten Material bestimmt. Gute Produkte sind im Fachhandel für etwa 40 bis 50 Euro je Quadratmeter erhältlich. Wer besondere Ansprüche stellt und sich zum Beispiel bestimmte Muster oder Glitzereffekte wünscht, der kann auch beinahe das Doppelte für den Quadratmeter zahlen. Vor dem Kauf gilt es also Preise zu vergleichen, statt an der falschen Stelle zu sparen.

Welches Material wird gebraucht?

  • Marmorkies
  • Grundierung
  • Abschlussleisten
  • Bindemittel
  • Porenfüller
  • Versieglung

Welches Werkzeug wird gebraucht?

  • Mischgefäß
  • Rührgerät
  • Malerrolle
  • Pinsel
  • Kelle zum Verfugen

Steinteppich verlegen – Schritt für Schritt erklärt

❶ Vorbereitung:

Damit sich der Steinteppich später ohne Probleme auftragen lässt, ist zunächst die Beschaffenheit des Untergrundes von Bedeutung. Der Boden sollte trocken und frei von Rissen und Staub sein. Am besten haftet der Steinteppich auf einem nicht zu glatten Untergrund.

Es ist weiterhin von Vorteil, das Material etwa einen Tag vor seiner Verarbeitung bereits an die Umgebungstemperatur im Raum zu gewöhnen. Wurden die Steine während des Transportes oder der bisherigen Lagerung nass, dürfen sie nicht verarbeitet werden und müssen erst entsprechend abtrocknen.

❷ Grundierung auftragen:

Damit der Steinteppich auf dem gewählten Untergrund gut haften bleibt, müssen Sie die Fläche zunächst grundieren. Der spezielle Haftgrund lässt sich auf beinahe jedem Untergrund auftragen. Bevor Sie weiterarbeiten, sollte die Grundierung einige Stunden, am besten über Nacht, trocknen.

Wichtig:
Möchten Sie den Steinteppich im Bad verlegen, müssen Sie unter der Grundierung eine Dichtschicht auftragen, damit das Wasser nicht in den Boden eindringen kann.

❸ Bindemittel anmischen:

Damit Sie beim Anmischen kein Chaos hinterlassen, sollten Sie den Untergrund großflächig abdecken. Die Marmorsteine dann in das für das Anmischen bereitgestellte Gefäß geben. Anschließend geben Sie das im Lieferumfang enthaltene Bindemittel anteilig hinzu. Beide Komponenten nun gut vermischen. Dabei sollten Sie am besten eine Bohrmaschine mit Rühraufsatz nutzen. Den Rest des Bindemittels nun auf dem Boden auftragen. Wichtig: Arbeiten Sie zügig, denn der Steinteppich härtet schnell aus.

❹ Steinteppich auftragen:

Der flüssige Steinteppich wird mit einer Kelle direkt auf die Grundierung aufgetragen. Üben Sie dabei einen gleichmäßigen Druck aus, damit eine ebene Fläche entsteht. Damit die Kelle gut über das Material gleitet und keine Unebenheiten entstehen, sollten Sie das Werkzeug nach jedem Arbeitsgang säubern.

❺ Steinteppich aushärten lassen:

Ob der Steinteppich bereits ausgehärtet ist, lässt sich an der Farbe des Bindemittels erkennen. Dieses ist zunächst weiß, wird aber nach dem Aushärten transparent. Sie können davon ausgehen, dass Sie den Steinteppich nach spätestens zwei Tagen unbedenklich begehen und nach einer Woche ohne Einschränkungen beanspruchen können.

❻ Steinteppich verfestigen:

Haben Sie den Steinteppich im Außenbereich verlegt, ist eine Versieglung notwendig, damit der Boden vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Auch im Innenbereich können Sie eine zusätzliche Oberflächenverfestigung auftragen. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn abzuschätzen ist, dass der neue Steinteppich vermehrt starken Belastungen ausgesetzt sein wird. Nachfolgend noch einmal alle Schritte als Video zusammengefasst:

So reinigen Sie den Steinteppich richtig

Der Steinteppich ist ein äußerst hygienisches und allergikerfreundliches Produkt. Damit das auch ohne Einschränkung so bleibt, müssen Sie den Teppich regelmäßig reinigen. Dafür benötigen Sie lediglich Wasser und einen handelsüblichen Reiniger. Auch die Behandlung mit dem Staubsauger ist möglich. Kleinere Kratzer und Schönheitsfehler lassen sich mit der Zeit nicht vermeiden. Dagegen helfen speziell angebotene Wachse.

Haben Sie den Steinteppich im Außenbereich verlegt, dann übernimmt der Regen die Reinigung des Belages. Das überschüssige Wasser wird durch die Poren direkt in den Boden geleitet, sodass keine Pfützen entstehen.