Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Fensterbank verbreitern – Material, Anleitung & Tipps

Fensterbank verbreitern – Material, Anleitung & Tipps

46
Fensterbank verbreitern - Material, Anleitung und Tipps
© pyrozenko13 - Fotolia.com

Besonders in Mietwohnungen sind viele Fensterbänke sehr schmal. Manchmal findet nicht einmal ein Blumentopf ausreichend Platz. Das können Sie ändern, indem Sie die Fensterbank einfach verbreitern.

Eine Fensterbank kann die unterschiedlichsten Funktionen erfüllen. Zunächst einmal ist der Abschluss zwischen Fenster und Wand hergestellt. Neben diesem rein praktischen Aspekt werden Fensterbänke oft, ähnlich eines Regalbrettes, mit Pflanzen oder diversen Dekoartikeln bestückt. Katzen besitzen eine besondere Vorliebe für Fensterbänke, bietet sich doch hier nicht nur ein wohliger Ruheplatz, sondern auch der beste Aussichtsposten der Wohnung.

In Altbauten tritt das Problem weniger auf. Hier sind die Fensterbänke meist breit und massiv. Nicht selten werden die Fensterbänke hier sogar als Sitzplätze von den Wohnungsinhabern genutzt. Viele Fensterbänke, besonders in Neubauten, sind allerdings viel zu schmal, um die genannten Funktionen zu erfüllen. Verzichten müssen Sie allerdings trotzdem nicht, denn Fensterbänke lassen sich schnell und einfach verbreitern.

Die Vorteile verbreiterter Fensterbänke im Überblick:

  • ansprechende Optik
  • Stellplatz für Zimmerpflanzen
  • Aufstellen von Mini-Gewächshäusern möglich
  • Ruhe- und Aussichtsposten für Katzen
  • Ablagefläche
  • vielfältige saisonale Dekorationsmöglichkeiten

Die Fensterbank verbreitern – aber womit?

Die erste Wahl für die Verbreiterung von Fensterbänken ist definitiv Holz. Daher wird nachfolgend auch auf eben diese Möglichkeit der Verbreiterung näher eingegangen. Sie haben bei der Wahl der Holzplatte Ihren Möglichkeiten und Ihrem Geldbeutel angepassten Spielraum und können sich für einfache und preisgünstige Pressspanplatten oder auch für Bretter aus Massivholz entscheiden.

Verbreiterungen können auch aus Naturstein bestehen. In der Praxis wird allerdings eher selten zu dieser Möglichkeit gegriffen. Bei entsprechender Vorbereitung lässt sich eine Fensterbank aus Stein auch fliesen. Ein Vorteil ergibt sich auch bei der Montage, denn Steinplatten können geklebt werden. Dies ist allerdings keine Option für die Mietwohnung.

Wie lässt sich die Fensterbank erweitern?

Soll die alte Fensterbank nicht beschädigt werden, weil man zum Beispiel in einer Mietwohnung lebt, bietet sich die Montage auf Winkeln an. Die Erweiterung kann alternativ auch auf zwei seitlich angebrachten Säulen aufliegen. Wer sich für Naturstein entscheidet, kann die breitere Fensterbank auch einfach auf die darunterliegende schmale Brüstung kleben.

» Achtung: Verklebte Natursteinplatten sind nicht rückbaubar.

Was wird benötigt?

Materialliste:

  • zugeschnittene Holzplatte
  • optional Leisten oder Holzklötze
  • Schleifmittel
  • Öl oder Lack zum Aufbringen

Werkzeugliste:

  • Zollstock
  • Bleistift
  • Dübel
  • Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Stichsäge
  • Schwingschleifer
  • Winkel

Die Fensterbank verbreitern – Schritt für Schritt

❶ Maße festlegen
❷ Material abmessen
❸ Anbringen der Befestigung
❹ Anbringen der Verbreiterung

Bei der Festlegung der Abmessungen müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die vorhandene Fensterbank nur verbreitern möchten oder auch eine seitliche Erweiterung schaffen wollen, um für zusätzliche Ablagemöglichkeiten zu sorgen. Soll die Verbreiterung nur auf der alten Fensterbank angebracht werden, wird die Breite ausgemessen. Für die Schaffung seitlicher Ablageflächen sind die Aussparungen für die Position des Fensters und den Verlauf der Wand zu berücksichtigen.

Die gängige Befestigungsart sind Winkel. Die Metallwinkel werden dabei seitlich an die alte Fensterbank angeschraubt. Ist dies nicht möglich, weil es zu optischen Beeinträchtigungen führt, können die Winkel auch weiter hinten angebracht werden. Häufig ist dabei eine Unterfütterung notwendig. Bringen Sie die Winkel manuell in Position und zeichnen die Bohrlöcher an. Nachdem Sie die Löcher gebohrt haben, sind die Dübel einzusetzen und die Winkel werden mit den passenden Wandschrauben befestigt.

Bevor Massivholzplatten aufgeschraubt werden, sind diese an ihren Vorderkanten abzuschleifen und erhalten leicht abgerundete Ecken, damit die scharfen Kanten nicht zum Unfallrisiko werden. Bei Pressspanplatten ist es von Vorteil, wenn an der Stirnseite passendes Furnierband aufgebügelt wird.

Das Brett wird ebenfalls wieder zunächst lose in Position gebracht. So lassen sich die Löcher für die Schrauben einfach anzeichnen.

» Tipp: Damit die Schraube anschließend besser greift, werden die Schraublöcher leicht angekörnt.

Beim Verschrauben ist auf die richtige Länge der Schrauben zu achten, damit diese nicht später durch die neue Platte dringen.

Die Fensterbank in einer Mietwohnung erweitern – geht das?

Theoretisch können auch in Mietwohnungen die Fensterbänke erweitert werden, allerdings mit einigen Einschränkungen. Kommt es zu einem Umzug, müssen die Veränderungen in der Wohnung wieder rückgängig gemacht werden. Es bedarf also einer Variante, die sich zurückbauen lässt ohne an der ursprünglichen Fensterbank Schäden zu verursachen.

» Tipp: Fragen Sie Ihren Vermieter um Erlaubnis und lassen Sie sich dessen mögliches Einverständnis schriftlich geben. Dann sind sie abgesichert und haben in Streitfällen ein Argument parat.

Handelt es sich um das eigene Wohneigentum, sind der Verbreiterung der Fensterbank keine Grenzen gesetzt. Wer sich die Arbeit machen will, kann die schmale Fensterbank komplett herausreißen und sich für eine neue und breitere Fensterbank entscheiden. Schneller und einfacher wird sich die ebene beschriebene Verbreiterung des Fensterbrettes bewerkstelligen lassen.