Start Tipps & Tricks Tipps: Renovieren Aluminium-Garagentor streichen – Schritt für Schritt Anleitung

Aluminium-Garagentor streichen – Schritt für Schritt Anleitung

372
Aluminium-Garagentor streichen - Schritt für Schritt Anleitung
© S.Kobold - Fotolia.com

Wind, Wetter, Stöße durch den Fußball – ein Garagentor muss schon so einiges aushalten. Mit einem Neuanstrich verschwinden Kratzer und Rost aber wieder im Nu.

Es ist fast täglich in Benutzung, muss Wind und Wetter standhalten und manchmal sogar als Fußballtor herhalten – da brauchen Sie sich nicht wundern, wenn Ihr Aluminium-Garagentor nach und nach immer abgenutzter ausschaut. Sie müssen nur einmal nicht richtig aufpassen, das Fahrrad falsch anlehnen und schon ist ein Kratzer im Tor zu sehen. Und bei diesem einen Kratzer wird es sicherlich nicht bleiben. Vor allem dann nicht, wenn Sie Kinder haben. Solch ein Garagentor ist ja schließlich auch ein prima Fußballtor.

Ist das Garagentor nun in die Jahre gekommen und sieht es nicht mehr sonderlich schön aus, haben Sie zwei Optionen: Die erste wäre die, dass Sie sich ein neues Garagentor zulegen. Hierbei sollten Sie jedoch nicht nur auf den Preis schauen. Auch die Sicherheit, der Bedienkomfort, die Wärmedämmung und die Optik sollten beim Kauf eine große Rolle spielen. Auf Teckentrup.biz können Sie sich Ihr Traumtor z.B. im Garagentor-Konfigurator zusammenstellen und gleich anschauen, wie es in Ihrer heimischen Garage aussehen würde. Praktisch, wenn Sie sich vielleicht noch nicht schlüssig wegen dem Design sind.

Wer nicht gleich ein neues Garagentor kaufen möchte, weil dieses weder verbeult ist noch irgendwelche technischen Macken hat, sondern einfach nur abgenutzt aussieht, der kann sein Garagentor auch streichen. Das ist gar nicht mal so schwer und weniger zeitintensiv als Sie vielleicht vermuten.

Das benötigen Sie:
Drahtbürste
➥ Schleifpapier
➥ Flachpinsel
➥ Lackroller
➥ Universalverdünnung
➥ Metallreiniger
➥ eventuell Rostblocker
Garagentor-Lack
➥ Haftgrund

So wird ein Aluminium-Garagentor gestrichen
Etwas Wichtiges noch vorweg: Streichen Sie Ihr Garagentor am besten bei einer Außentemperatur von um die 20 Grad. So behält die Farbe eine gute Konsistenz und trocknet schnell.

➤ Schritt 1:
Zunächst einmal müssen Sie den Altanstrich vom Garagentor entfernen. Das klappt mit einer Drahtbürste und Schleifpapier am besten.

➤ Schritt 2:
Anschließend sollten Sie das Garagentor von Fett-, Schmutz- und Salzablagerungen befreien. Als Reinigungsmittel sollten Sie dabei am besten einen Universalverdünner verwenden.

➤ Schritt 3:
Nach dem Reinigen müssen Sie die Oberfläche noch einmal mit 120er Schleifpapier anrauen, damit später der Haftgrund gut hält. Anschließend den Schleifstaub gründlich entfernen.

Kleiner Tipp:
Handelt es sich um ein großes Garagentor sollten Sie am besten einen elektrischen Schwingschleifer benutzen.

➤ Schritt 4:
Finden Sie an Ihrem Garagentor einige Roststellen, sollten Sie diese mit einem Rostblocker einreiben, damit sich der Rost nicht durch den neuen Garagentoranstrich fressen kann.

➤ Schritt 5:
Da es sich bei Ihrem Garagentor um ein Aluminiummodell handelt, müssen Sie dieses vor dem Streichen grundieren. Benutzen Sie dafür einen so genannten Haftgrund (beispielsweise hier erhältlich). Diesen Grundanstrich am besten zweimal auftragen.

➤ Schritt 6:
Ist der Grundanstrich getrocknet, sollten Sie das Garagentor noch einmal komplett mit 220er Schleifpapier anrauen und entstauben.

➤ Schritt 7:
Nun kommen wir zum eigentlich Anstrich. Dabei sollten Sie wissen, dass Sie den Garagentorlack zweimal auftragen müssen. Gehen Sie dabei so vor:

Tragen Sie den Garagentor-Lack an den Kanten mit einem Flachpinsel und auf der großen übrigen Fläche mit einem Lackroller auf. Anschließend die Farbe trocknen lassen, das Garagentor noch einmal mit Schleifpapier anrauen und sorgfältig entstauben. Danach noch einmal streichen und schon erstrahlt Ihr Garagentor in neuem Glanz.