Start Tipps & Tricks Tipps: Hausbau Wohnfläche im Dachgeschoss aufteilen – So einfach geht’s

Wohnfläche im Dachgeschoss aufteilen – So einfach geht’s

463
Wohnfläche im Dachgeschoss aufteilen - So einfach geht's
© Leandervasse - Fotolia.com

Sie möchten das Dachgeschoss als komplette Wohneinheit nutzen? Dann ist es gut zu wissen, wie Trennwände richtig errichtet werden.

Will man ein Dachgeschoss nicht nur als zusätzlichen Raum, sondern als Wohneinheit nutzen, lässt sich ein Aufteilen der Gesamtfläche nicht vermeiden. Zumindest muss meist ein Badezimmer vom restlichen Wohnraum abgetrennt werden. Unser Tipp: Das bereits vorgestellte Metallständerwerksystem zur Beplankung von Dachschrägen eignet sich auch hervorragend zum Errichten von Trennwänden. Das System anzuwenden, ist auch ganz einfach. Halten Sie sich einfach nur an die nachfolgende Anleitung.

Metallständerwerksystem: Leichtbauwände als Raumteiler errichten:

Zuerst wird die Metallkonstruktion aus U-und C-Profilen aufgebaut. Dann wird Dämmmaterial eingefüllt. Die Mineralwolle übernimmt innerhalb der nichttragenden Trennwände nicht wie bei den Außenwänden die Funktion der Wärmeisolierung, sondern sie dient der Schalldämmung. Zum Schluss kann die Konstruktion beidseitig mit Gipskartonplatten beplankt werden. Innerhalb von Trennwänden lassen sich auch Kabel oder Wasserleitungen verlegen. Für diesen Zweck vorgefertigte Metallprofile erleichtern die Leitungsführung.

Um eine zusätzliche Schalldämmung zu erreichen, können Sie die Wände auch doppellagig beplanken. Um zu verhindern, dass sich der Schall von der Trennwand aus auf angrenzende Bauteile überträgt, kann ein Dichtband verwendet werden. Man klebt es vor dem Aufbau des Metallständerwerks von außen auf diejenigen Profile, die die Umrahmung der Wand bilden sollen. Die Montage beginnt damit, dass man den Verlauf der Trennwand auf dem Boden aufzeichnet. Bei langen Fluchten ist eine Schlagschnur das ideale Hilfsmittel. Auf die Wände und Decken übertragen Sie die Position mit Hilfe von Wasserwaage und Senklot.

Unser Tipp: Riegelkonstruktionen verwenden

Bis zu vier Metern Wandlänge können Sie so genannte Riegelkonstruktionen verwenden, die aus waagerecht übereinander montierten Metallprofilen bestehen. Eine senkrechte Metallständerwand, die mit 25 mm dicken Massivbauplatten beplankt wird. Empfehlenswert bei kurzen Wänden und Wandhöhen über 3 m. Diese Metallständerwand erhält eine zweitägige Beplankung durch 12,5 mm dicke Gipsplatten. Die Doppellage sorgt für einen erhöhten Schallschutz.

Die wichtigsten Montageschritte:

Ein großer Dachgeschossraum soll durch eine Metallständerwand unterteilt werden. Leiter, Metallprofile, Dichtband und Gipsplatten stehen schon bereit. Das Dichtband wird auf die Außenseiten der Metallprofile aufgeklebt. Es dient der schalltechnischen Entkopplung der Profile von angrenzenden Bauteilen. Die Profile, die den Rahmen bilden, sind bereits montiert. Im nächsten Schritt werden die senkrechten CW-Profile in die umlaufenden UW-Profile eingesetzt. Die Metall-Konstruktion wurde mit Dämmmaterial gefüllt. Nun kann die Trennwand von beiden Seiten mit Gipsplatten verkleidet werden. In die Öffnung lässt sich jedes handelsübliche Futter einsetzen. Ein Tipp: Wählen Sie Schnellbauzargen, die es passend zum Profilsystem gibt.

Mehr Lesetipps zum Thema Dachausbau:

➤ Dachflächenfenster einbauen – Schritt für Schritt erklärt
➤ Dachschrägen dämmen – Schritt für Schritt Anleitung
➤ Dachschrägen verkleiden – So einfach geht’s
➤ Gipskartonplatten zuschneiden und befestigen – So wird’s gemacht
➤ Dachgeschoss-Wände mit Paneelen verkleiden – Anleitung und Profi-Tipps