Start Tipps & Tricks Tipps: Hausbau Schornstein für Kaminofen nachrüsten – Schritt für Schritt erklärt

Schornstein für Kaminofen nachrüsten – Schritt für Schritt erklärt

445
Schornstein für Kaminofen nachrüsten - Schritt für Schritt erklärt
© fefufoto - Fotolia.com

Besteht der Traum vom Kamin, aber leider kein Schornstein, muss dieser Traum nicht platzen. Ein Schornstein lässt sich schließlich auch mit einem Edelstahlrohr nachrüsten.

Kaminöfen sind mehr als ein Accessoire. Insgesamt 90 Prozent aller Öfen werden z.B. gekauft, weil sich damit die Heizkosten senken lassen. Und das selbst von Familien, die gar keinen Schornstein besitzen. Heutzutage braucht ein Haus nämlich gar keinen „richtigen“ Schornstein mehr, um einen Kaminofen benutzen zu können. Alles, was dafür benötigt wird, ist ein doppelwandiger Edelstahlschornstein, der außen an der Hauswand montiert wird.

Das Tolle daran: Edelstahlschornsteine werden wie hier auf www.schornsteinwelt-grosshandel.de als Bausatz verkauft, was die Montage zum Kinderspiel macht. Selbst Laien können sich somit also den Traum vom eigenen Kamin verwirklichen. Wichtig ist vorher nur, dass Sie mit Ihrem Schornsteinfeger sprechen. Je nach Haustyp gibt es nämlich ein paar Besonderheiten zu beachten (siehe Informationen dazu auf www.verivox.de). Beziehen Sie Ihren Schornsteinfeger daher am besten von Anfang an in die Planung mit ein. So müssen Sie später auch keine Angst haben, dass bei der Abnahme durch den Schornsteinfeger irgendwelche Fehler zum Vorschein kommen und Sie Ihren Kaminofen nicht benutzen dürfen.

Doppelwandigen Edelstahlschornstein nachrüsten

➤ Schritt 1:

Stellen Sie den Kaminofen an die Wand, an die er später mal stehen soll. Halten Sie anschließend das Ofenrohr an die Wand und zeichnen Sie mit einem Stift den erforderlichen Lochdurchmesser an. Von diesem Kreis dann die Mitte markieren.

➤ Schritt 2:

Nun müssen Sie den Wanddurchbruch mit einem Schlagbohrer von innen nach außen vorbohren, um so die genau Lage des Kaminofens zu definieren.

➤ Schritt 3:

Gehen Sie anschließend nach draußen und zeichnen Sie mit dem durchgebohrten Loch im Zentrum den Durchbruch mit Hilfe eines Zollstocks kreisrund an.

➤ Schritt 4:

Damit Sie das Loch sauber aufstemmen können, sollten Sie die Konturen des Durchbruchs am besten vorbohren. Anschließend das Loch ganz vorsichtig herausstemmen. Wenn Sie einen Kernbohrer besitzen, können Sie diesen nutzen. Die ganze Vorgehensweise ist auch ganz gut in diesem Video erklärt.

➤ Schritt 5:

Stecken Sie danach die Wandkonsole, das Prüfelement und den Feuerungsanschluss des Schornsteinbausatzes zusammen und fixieren Sie diese mit Hilfe der Klemmbänder.

➤ Schritt 6:

Nun sollten Sie sich die Hilfe einer Person holen, denn jetzt geht es um die Montage der einzelnen Bauteile. Geben Sie zuerst Steinwolle in den Durchbruch, damit die Bauteile richtig aufliegen. Danach richten Sie die Wandkonsole waagerecht aus und schrauben diese an der Hauswand fest.

Mit den anderen Rohrabschnitten sollten Sie genauso verfahren. In das bereits befestigte Rohrstück hineinstecken, parallel zur Wand ausrichten und mit den mitgelieferten Schellen an der Außenwand befestigen. Halten Sie sich dabei aber bitte unbedingt an die Anleitung des Herstellers!

➤ Schritt 7:

Füllen Sie die Lücken zwischen Rohr und Wand nun von außen mit Steinwolle auf und befestigen Sie die Wandrosette.

➤ Schritt 8:

Anschließend geht es wieder nach innen. Hier müssen Sie nun aber nichts mehr weiter machen als das Abgasrohr des Kamins mit dem bereits aus der Wand herausragenden Rohr zu verbinden. Anschließend können Sie Ihren Kaminofen schon das erste Mal in Betrieb nehmen.