Start Tipps & Tricks Tipps: Elektroarbeiten Schuko Stecker an Kabel anschließen – so wird’s gemacht!

Schuko Stecker an Kabel anschließen – so wird’s gemacht!

26
Schuko Stecker an Kabel anschließen
© Tom - Fotolia.com

Es kommt häufiger vor, dass ein Kabel repariert werden muss. Wir zeigen in unserer Anleitung genau, wie Sie einen Schuko Stecker ans Kabel montieren.

In beinahe jedem Haushalt finden sich Schuko Stecker. Dies erscheint wenig verwunderlich, denn dieses Steckdosensystem ist weltweit eines der häufigsten. “Schuko” bedeutet hierbei nichts anderes als “Schutzkontakt”. Meist sind größere Haushaltsgeräte oder Handwerkszeuge mit Schuko-Steckern versehen. Diese werden auch entsprechend beansprucht und sind zudem einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt, wenn sich zum Beispiel die Waschmaschine, der Geschirrspüler oder die Bohrmaschine im Einsatz befinden. Durch diese erhöhte Beanspruchung sind die Kabel gefährdet und können schnell brechen. Am häufigsten sind hierbei Aderbrüche am Eingang des Steckers. Sie bemerken den Defekt, wenn sich das Gerät nur noch durch Bewegen des Kabels bedienen lässt.

Defekte Schuko Stecker sollten umgehend ersetzt werden. Wer dies vernachlässigt, gefährdet nicht nur das jeweilige Haushaltsgerät oder Werkzeug, sondern auch die eigene Gesundheit. Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie ein Schuko Stecker korrekt an ein Kabel angeschlossen wird.

Was ist ein Schuko Stecker?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Schuko Stecker um einen Schutzkontakt Stecker. Dieses System ist auf der ganzen Welt verbreitet und man kennt den Schuko-Stecker auch als Steckertyp F oder CEE 7/4. Es besteht eine teilweise Kompatibilität zum Steckertyp E, dem französischen Steckersystem.

Ein Schuko Stecker ist aus zwei Kontaktstiften aufgebaut. Diese besitzen einen Durchmesser von 4,8 mm und sind 19 mm lang. Der Abstand zwischen beiden Kontaktstiften liegt ebenfalls bei 19 mm.

➔ Hinweis:
Die beiden Kontaktstifte sind die Anschlussstelle für den Außenleiter und den Neutralleiter.

Der Schutzkontakt ist der dritte Kontakt eines Schuko Steckers und die Anschlussstelle für den grüngelben Schutzleiter. Der Schutzkontakt dient der Sicherheit und der Ableitung von Fehlerströmen.

Seit wann gibt es den Schuko-Stecker?

Steckverbindungen mit einem integrierten Schutzkontakt zu entwickeln – auf diese Idee kam bereits Werner von Siemens Ende des 19. Jahrhunderts. Es gelang ihm jedoch nicht, eine entsprechend ausgereifte Lösung zu entwickeln und die Markteinführung durchzusetzen. Für die Einführung des Schuko Steckers in Deutschland in den 1930er Jahren zeichnet letztlich Albert Büttner, Gründer der Bayerischen Elektrozubehör GmbH in Lauf an der Pegnitz, verantwortlich.

Schuko- oder Euro-Stecker?

Der Eurostecker ist eine Alternative zum Schuko Stecker, wenn Geräte mit einem eher geringen Strombedarf in Betrieb genommen werden sollen. Die Verwendung des Euro Steckers ist auf maximal 250 V begrenzt. Mit Ausnahme von Malta, Zypern, Großbritannien und Irland kann der Euro Stecker in ganz Europa eingesetzt werden.

Schuko Stecker an ein Kabel anschließen
– Schritt für Schritt Anleitung –

  1. defekten Stecker abschrauben
  2. Kabel vorbereiten
  3. Ummantelung entfernen
  4. Länge der Drähte bestimmen
  5. Drähte entsprechend kürzen
  6. Drähte abisolieren
  7. Aderendhülsen aufbringen
  8. Zugentlastung montieren
  9. Drähte an den Stecker anschließen
  10. Deckel des Steckers festschrauben
  11. Stecker auf Funktion und Sicherheit testen

  • Soll ein defekter Stecker ersetzt werden, muss dieser zunächst vom Kabel abgeschraubt werden. Beim Neuanschluss eines Schuko Steckers steht die Vorbereitung des Kabels am Anfang.
  • Jedes Kabel besitzt eine Ummantelung, welche nun zunächst entfernt werden muss. Dabei entfernen Sie die Ummantelung auf eine Länge von vier bis fünf Zentimetern. Nutzen Sie hierfür ein scharfes Messer. Sorgfältiges Arbeiten ist gefragt, denn die unter der Ummantelung liegenden Adern dürfen auf keinen Fall beschädigt werden. Es hat sich bewährt, die Ummantelung zunächst rundum anzuritzen und leicht einzuschneiden. Probieren Sie anschließend, ob sich die Ummantelung bereits hin und her bewegen lässt. Haben Sie ausreichend tief geschnitten, kann der Mantel einfach abgezogen werden.
  • ➔ Achtung: Arbeiten Sie stets vorsichtig, damit die Adern nicht verletzt werden.

  • Bevor Sie die Drähte endgültig auf ihre erforderliche Länge kürzen, biegen Sie die Drähte zunächst in die Form, wie sie letztlich angeschlossen werden sollen. So können Sie am einfachsten erkennen, ob die Drähte ausreichend abgemantelt wurden oder noch nachgearbeitet werden muss.

  • ➔ Tipp: Geben Sie bei den einzelnen Drähten noch etwa einen Zentimeter zu. Besonders der Schutzleiter sollte etwas länger belassen werden. Versagt einmal die Zugentlastung, steht der Schutzleiter weniger unter Spannung und bleibt somit funktionstüchtig.

  • Haben Sie die Drähte mit Hilfe eines Seitenschneiders auf die richtige Länge gebracht, können die einzelnen Drähte abisoliert werden. Verwenden Sie hierfür eine Abisolierzange (sieben bis acht Millimeter). Nun stecken Sie die Aderendhülsen auf die Drähte auf und befestigen diese mit Hilfe einer Quetschzange.
  • ➔ Achtung: Die flexiblen Drähte ohne Aderendhülsen dürfen nicht eingeklemmt werden.

  • Führen Sie nun das Kabel in die Zugentlastung ein. Der Mantel sollte dabei einige Millimeter über die Befestigung hinausschauen. Anschließend kann die Zugentlastung festgezogen werden.
  • ➔ Tipp: Wird der Schutzleiter nicht vorschriftsmäßig montiert, besteht keine Schutzfunktion. Gleiches gilt beim Einführen eines vorschriftsmäßig montierten Schuko Steckers in eine “normale” Steckdose.

  • Nun werden die Drähte montiert. An welchen Kontakt Sie Außenleiter und Neutralleiter anschließen, bleibt Ihnen überlassen. Schuko Stecker sind nicht verpolungssicher, daher spielt es keine Rolle, wo die Leiter befestigt werden. Der grüngelbe Draht muss allerdings zwingend an die mittige, mit einem Schutzleiterzeichen versehene Schraubklemme angebracht werden. Montieren Sie zunächst den Schutzleiter.
  • Der blaue Neutralleiter und der schwarze, graue oder braune Außenleiter werden anschließend in die Stiftkontakte geklemmt.

    Nach dem Anschluss der Drähte wird die Zugentlastung montiert. Diese besitzt die Funktion der Befestigung des Kabels am Stecker. Damit wird verhindert, dass das Kabel bei häufigem oder unsachgemäßem Gebrauch schnell herausreißt.

  • ➔ Tipp: Schrauben Sie das Kabel gut fest, vermeiden Sie aber zu viel Druck auszuüben und das Kabel dabei zu zerdrücken.

  • Im letzten Arbeitsgang wird der Deckel verschraubt. Nun ist der Schuko Stecker fertig am Kabel montiert und kann eingesetzt werden.

Die wichtigsten Arbeitsgänge in der Übersicht

ArbeitsgangErläuterung
Kabel vorbereitenDie Ummantelung sollte etwa vier bis fünf Zentimeter entfernt werden.
Die Adern dürfen dabei keinesfalls verletzt werden.
Verwenden Sie ein scharfes Messer und arbeiten Sie vorsichtig.
Drähte anpassenVor der Montage sollten die Drähte zunächst in Form gebogen und angepasst werden.
Lassen Sie etwa einen Zentimeter Spielraum.
Der Schutzleiter sollte etwas länger als die übrigen Leiter belassen werden.
Drähte anschließenDer grüngelbe Draht wird zunächst in den mittigen Schutzkontakt eingeklemmt.
Neutralleiter und Außenleiter werden in die links und rechts angebrachten Stiftkontakte geklemmt.
Welcher Leiter in welchen Kontakt eingeführt wird, ist hierbei nicht relevant.

➔ Achtung: Nach Reparaturarbeiten an Steckern und Kabel sollte vor Gebrauch ein Funktions- und Sicherheitstest durchgeführt werden.