Start Tipps & Tricks Tipps: Basteln & Hobby Gartenmöbel aufarbeiten: Wann Sie abschleifen und ölen müssen

Gartenmöbel aufarbeiten: Wann Sie abschleifen und ölen müssen

316
Gartenmöbel aufarbeiten: Wann Sie abschleifen und ölen müssen
© Ingo Bartussek - Fotolia.com

Gartenmöbel aus Holz sind sehr witterungsanfällig und brauchen ab und an eine Aufpolierung. Ein neuer Anstrich allein reicht aber nicht aus.

Wenn Gartenmöbel aus Holz den ganzen Winter eingemottet werden, dann erwartet den Besitzer im nächsten Frühjahr oftmals eine böse Überraschung. Holzmöbel können bei zu feuchter Lagerung zum Beispiel fleckig werden und dunkle Stellen bekommen. Vorbeugen können Sie, indem Sie die Möbel vor dem Einmotten reinigen, nötigenfalls neu ölen, abdecken und trocken lagern.

Sollte sich Flecken auf Grund mangelnder Pflege gebildet haben, dann hilft meistens nur noch das Abschleifen des Möbelstücks und neu einölen. Meistens ist das Abschleifen manuelle Arbeit, da man so am besten in die Ritzen des Möbelstücks kommt.

Der Einfachheit halber wickeln Sie Ihr gewähltes Schleifpapier um ein Korkstück oder ein weiches Stück Holz und fixieren Sie es mit Nägeln oder ähnlichem. Für feine Arbeiten eignet sich auch ein festerer Haushaltsschwamm, auf dem das Schleifpapier befestigt wird. Damit kommt man dann besser in die Ecken.

Nach dem Schleifen kommt entweder die Politur oder das Holz muss für Imprägnierung eingeölt werden.