Start Tipps & Tricks Tipps: Auto Ölwechsel selber machen – Anleitung & Tipps für einen reibungslosen Ablauf

Ölwechsel selber machen – Anleitung & Tipps für einen reibungslosen Ablauf

189
Ölwechsel selber machen - Anleitung und Tipps
© DDRockstar - Fotolia.com

Ein Ölwechsel am Auto muss regelmäßig durchgeführt werden. Diese Arbeit ist aber nicht nur Profis vorbehalten. Auch Sie können das – mit der richtigen Anleitung.

Rund alle 10.000 bis 30.000 Kilometer sollten Sie bei einem Auto einen Ölwechsel vornehmen. Allerdings dient diese Angabe lediglich als grober Richtwert, da je nach Hersteller abweichende Angaben gelten. Genauere Informationen zum empfohlenen Intervall finden Sie im Bordbuch.

Für einen Ölwechsel müssen Sie sich aber nicht immer einen Termin in der Werkstatt holen. Wer über handwerkliches Geschick verfügt, kann einen Ölwechsel auch ohne Probleme selbst durchführen und bares Geld dabei sparen. Wir geben Ihnen in unserer Anleitung praktische Tipps für den unkomplizierten Ölwechsel.

Ölwechsel durchführen – So wird’s gemacht

1. Ölwechsel bei warmem Motor

Da Öl in kaltem Zustand zähflüssig ist, sollten Sie den Motor warmfahren. Achten Sie jedoch darauf, dass der Motor nicht heiß wird, andernfalls drohen schwere Verletzungen.

2. Auf die Hebebühne


Stellen Sie den Wagen auf die Hebebühne, über die Grube oder auf die Auffahrrampen.

3. Öldeckel entfernen


Damit beim Ablassen des Motoröls kein Unterdruck entsteht, müssen Sie den Öleinfülldeckel entfernen. Ziehen Sie auch den Ölpeilstab heraus.

4. Öl ablassen


Falls Ihr Auto eine Unterbodenverkleidung besitzt, müssen Sie diese entfernen. Positionieren Sie den Auffangbehälter für das Altöl unter der Ölablass-Schraube. Tragen Sie beim Öffnen der Schraube Handschuhe. Das Öl läuft bereits heraus, sobald sie die Schraube leicht anlösen.

5. Ölfilter wechseln


Während das Öl abläuft, können Sie den Ölfilter wechseln. Ölfilterdeckel lösen und den Ölfilter herausziehen. Setzen Sie erst den neuen Dichtungsring und anschließend den neuen Ölfilter fest auf den Ölfilterdeckel auf. Schrauben Sie den neuen Ölfilter fest in das vorgesehene Gehäuse ein.

8. Ölablassschraube festziehen


Wenn das gesamte Altöl abgeflossen ist, erneuern Sie die Dichtung an der Ablassschraube und ziehen diese mit einem Drehmomentschlüssel wieder fest.

9. Neues Motoröl einfüllen

Ölwechsel selber machen - Anleitung und Tipps neues Öl einfüllen
Stecken Sie den Ölmessstab zurück und füllen Sie neues Öl über den Einfüllstutzen ein. Bleiben Sie dabei etwa einen halben Liter unter den Angaben des Fahrzeugherstellers und überprüfen Sie anschließend den Ölstand. Wenn er sich zwischen den Markierungen „Minimum“ und „Maximum“ befindet, schließen Sie den Deckel des Einfüllstutzens.

10. Motor starten


Durch den Start des Motors verteilt sich das neue Motoröl. Stellen Sie den Motor ab und überprüfen Sie erneut den Ölstand. Erreicht er lediglich die Markierung „Minimum“ oder liegt darunter, müssen Sie noch etwas Öl nachfüllen.

» Tipps:
Der Wagen muss waagerecht stehen und von unten zugänglich sein. Wenn weder Hebebühne oder Grube vorhanden sind, können Sie auch zwei Auffahrrampen verwenden. Idealer Ort für einen selbst durchgeführten Ölwechsel ist eine Selbsthilfe-Werkstatt. Hier können Sie eine Hebebühne anmieten und die Mitarbeiter bei Bedarf um Rat fragen. Zusätzlich haben Sie hier den Vorteil, dass die Werkstatt abgelassenes Altöl gegen Gebühr fachgerecht entsorgt.

Wenn Sie das Motoröl wechseln, sollten Sie gleichzeitig auch den Ölfilter sowie die Dichtungen von Ablassschraube und Ölfilterdeckel auswechseln. Wo sich der Ölfilter bei Ihrem Fahrzeug befindet, können Sie im Handbuch Ihres Fahrzeuges nachlesen. Auch eine Erneuerung des Dichtungsrings an der Ablassschraube ist empfehlenswert.

Foto1: © countrypixel - Fotolia.com, Foto2: © showcake - Fotolia.com, Foto3: © icsnaps - Fotolia.com, Foto4: © jörn buchheim - Fotolia.com, Foto5: © jörn buchheim - Fotolia.com, Foto6: © powerbeephoto - Fotolia.com