Start Ideen Sitzbank im Vintage Look bauen

Sitzbank im Vintage Look bauen

22
Sitzbank Vintage
© sonne_fleckl - Fotolia.com

Möbel im Vintage Look kann man heute fast überall kaufen. Doch ambitionietre Heimwerker bauen sich eine Bank im Vintage Style natürlich selbst.

Eine Sitzbank zu bauen, ist immer eine kreative Herausforderung, schließlich gibt es unzählige Variationsmöglichkeiten. Warum nicht einmal Neues alt aussehen lassen und eine Bank im angesagten Vintage Look selber bauen? Diese passt ins Esszimmer ebenso, wie Sie zum Blickfang auf der Terrasse werden kann. Wie sich der Vintage Look erzielen lässt und Sie in wenigen einfachen Schritten eine Sitzbank bauen können, erfahren Sie nun.

Vintage Look – einem Trend folgen

Sie lieben alte Möbel, Möbel mit Gebrauchsspuren und Geschichte? Dann wird eine Sitzbank im Vintage Look Ihre Einrichtung stimmig ergänzen. Möbel mit Gebrauchsspuren besitzen einen ganz besonderen Charme und zeugen von Wertigkeit und Qualität. Mit einigen wenigen Handgriffen können Sie das Holz um Jahre älter aussehen lassen und damit einen stimmigen Begleiter unter Ihre antiken Einrichtungsgegenstände „mogeln“. Möbel mit Geschichte sorgen für Wohlfühlatmosphäre, dass Sie hierbei etwas nachgeholfen haben, wird man Ihnen schnell verzeihen.

So lassen Sie das Holz alt aussehen

Bevor Sie mit dem Bau der Sitzbank beginnen, geht es darum, dem Holz die nötigen Gebrauchsspuren zu verpassen. Dies erreichen Sie durch den Auftrag unterschiedlicher Farbschichten. Die Basis bildet ein weißer Acryllack. Nun warten Sie ab, bis die Farbe gut abgetrocknet ist. Anschließend folgt ein honigfarbener Anstrich mit Lacklasur. Auch diese Farbschicht muss wieder gut antrocknen, bis Sie eine dunkelbraune Acrylfarbe auftragen.

➔ Tipp: Die dunkelbraune Farbe sollte stark verdünnt aufgetragen werden.

Sind alle Farbschichten gut getrocknet, beginnen Sie mit dem Schliff. Die Bretter werden mit der Hand geschliffen. So gelingt es Ihnen besser, die gewünschte Optik zu erzielen. Der Patina-Effekt entsteht, indem die oberen Farbschichten abgeschliffen werden und der Lack, der sich in den Vertiefungen abgesetzt hat, erhalten bleibt.

Soll die Sitzbank einen farbigen Anstrich erhalten, verwenden Sie Kreidefarbe im gewünschten Farbton. Die Farbe kann auch in mehreren oder in verschieden farbigen Schichten aufgetragen werden. Lassen Sie dabei jede Farbschicht gut antrocknen und schleifen Sie das Holz anschließend ab, bis das gewünschte Ergebnis sichtbar wird.

Sitzbank im Vintage-Look bauen – Schritt für Schritt

Zunächst legen Sie sich alle Materialien bereit:

Akkuschrauber
Akkubohrer
Stichsäge
Schleifpapier
Senkbohrer
Holzleim
Holzbretter im Vintage Look
Holzdübel
Holzschrauben
Schraubzwingen
Zollstock
Klebeband

Die einzelnen Arbeitsschritte im Überblick

  1. Beine zuschneiden
  2. Teile mit Klebebad fixieren
  3. Beine verleimen
  4. Rahmen zuschneiden
  5. Dübellöcher bohren
  6. Dübel einsetzen
  7. Sitzfläche zuschneiden
  8. Sitzbretter verleimen

Sitzfläche mit Gestell verbinden

Für die Beine lassen sich rechteckige Hölzer verwenden. Die Abmessungen betragen 50 x 65,5 Zentimeter. Die Einzelteile lassen sich am besten mit einer Stichsäge zuschneiden, Sie können aber auch eine Handkreissäge mit Führungsschiene verwenden. Die Seiten werden mit Schleifpapier geglättet. Schneller geht die Arbeit mit einem Schwingschleifer von der Hand. An den Längsseiten erhält das Holz einen Gehrungswinkel von 45 Grad. An dieser Schräge werden später die Beinteile verleimt.

Nun werden zwei Hölzer längs an die Gehrungsschnittkanten angelegt und mit Klebeband fixiert. Die so verbundenen Teile werden umgedreht und Sie geben Holzleim auf die Gehrungsnut. Die Teile werden anschließend im Winkel von 90 Grad zusammengeklappt und wieder mit Klebeband verbunden.

Schneiden Sie sich jetzt kleine Holzklötzer von 7,5 X 4,5 x 4,5 cm zurecht. Diese kleinen Holzstücke werden jeweils am Ende der Verbundstücke verleimt. Nun fixieren Sie die fertig montierten Teile mit Schraubzwingen und lassen den Leim gut antrocknen.

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Beine auf eine Länge von etwa 41 Zentimeter gekürzt. Liegen die verleimten Teile nicht passgenau auf, werden die Abstände entsprechend ausgeglichen. Sollen die Beine eine konische Form zum Boden hin bekommen, ist nun der passende Zeitpunkt für die Verjüngung der Bankbeine gekommen.

Um die Bankbeine miteinander zu verbinden, schneiden Sie sich für die Längsseiten zwei Leisten in den gewünschten Abmessungen zu. In unserem Beispiel betragen die Abmessungen 1,35 Meter x 7 Zentimeter. Für die Stirnseiten legen Sie zunächst die gewünschte Bankbreite fest. Wir haben 23 x 7 Zentimeter gewählt. Die Hölzer für die Längsseiten erhalten nun Dübellöcher. Die Dübel werden in das vorbereitete Loch leicht eingeklopft und anschließend mit dem Dübelloch an der Stirnseite der Bank verbunden.

➔ Tipp: Fixieren Sie die Teile für die Trocknung mit Schraubzwingen.

Auf diese Weise werden alle Teile des Unterbaus miteinander verbunden. Achten Sie bei der Fixierung besonders darauf, dass die Beine einen rechten Winkel ergeben.

Die Sitzfläche kann aus einer Holzplatte bestehen. Vielleicht haben Sie eine alte Tischplatte in Reserve, welche bereits einen natürlichen Vintage-Look besitzt, oder aber, Sie schneiden sich einzelne Holzlatten zu und trimmen Sie vor Verwendung wie bereits beschrieben auf Alt. Die Latten sollten etwa 1,5 Meter lang sein und eine Breite von rund 38 Zentimetern besitzen. Die Hölzer erhalten Dübel und werden an den Stirnseiten verleimt. Anschließend werden die Bretter auch an den Längsseiten verleimt und zum Trocknen wiederum mit Schraubzwingen versehen.

Abschließend müssen Gestell und Sitzfläche miteinander verbunden werden. Hierfür drehen Sie die Sitzfläche um und versehen den Bankunterbau mit Bohrlöchern. Die Vertiefungen für die Schraubköpfe werden mit einem Senkbohrer nachgebohrt. Die Sitzfläche wird nun exakt auf dem Gestell fixiert und mit Schraubzwingen in Form gehalten. Jetzt können Gestell und Sitzfläche mit Spanplattenschrauben verbunden werden. Anschließend dürfen Sie die Bank umdrehen und Probe sitzen.

Neuer Platz für die Sitzbank im Vintage-Look

Die Sitzbank ist fertig und soll nun in der Wohnung oder auf der Terrasse aufgestellt werden. Bei der Platzierung von Vintage-Möbeln sollte nicht übertrieben werden, die neue Sitzbank verträgt sich auch mit modernen Möbeln und es lässt sich ein ansprechender Stilmix erzeugen. Letztlich ist Ihr eigener Geschmack maßgebend, wie und wo die Vintage-Bank ihren Platz findet. In der Küche, im Esszimmer oder im Flur wird sich sicher ein Platz finden, an dem dieses charaktervolle Möbelstück gut zur Geltung kommt.

Sitzbank im Vintage-Look richtig pflegen

Wenn auch eine Sitzbank im Used-Look so manchen Fleck und Kratzer verzeiht, wird die Bank im Freien aufgestellt, ist sie Wind und Wetter ausgesetzt und damit angreifbar für Verschleiß und Abrieb. Sitzmöbel aus Holz sollten regelmäßig mit Holzöl oder Holzlasur behandelt werden. Nach der Gartensaison ist es von Vorteil, wenn die Sitzbank ins Winterquartier umzieht, statt ungenutzt dem Frost ausgesetzt zu sein.

➔ Tipp: Kiefer, Fichte und andere weichere Hölzer werden bevorzugt mit Holzlasur behandelt, Hartholz, wie Douglasie oder Teak, pflegt man am besten mit Holzölen.