Start Ideen Sichtschutz auf der Terrasse – 6 Ideen für mehr Privatsphäre

Sichtschutz auf der Terrasse – 6 Ideen für mehr Privatsphäre

51
© Photographee.eu - Fotolia.com

Eine Terrasse ist bei schönem Wetter so etwas wie ein Wohnzimmer im Grünen. Natürlich möchten die meisten auch hier ihre Privatsphäre genießen. Deshalb sollte immer ein Sichtschutz her.

Wenn die Sonnenstrahlen endlich so viel Kraft besitzen, dass sie uns wärmen, sieht man die meisten wieder im Garten und auf der Terrasse sitzen. Da wird gefrühstückt, mit Freunden gegrillt oder aber auch mit der ganzen Familie bei Kaffee und Kuchen die Sonne genossen. Das ist wirklich eine feine Sache, vor allem, weil man sich für ein paar gemütliche Stunden auf der Terrasse mal nicht gleich ausgehfertig machen muss, weil man dort ja eh von niemandem gesehen wird. Das ist jedoch nur eine Wunschvorstellung, denn wer neugierige Nachbarn hat, der wird sich schnell auf der Terrasse beobachtet fühlen. Und das ist nicht gerade angenehm, denn schließlich möchte man ja auch mal gerne nur für sich alleine sein.

Wenn Sie nicht wollen, dass andere Sie auf der Terrasse sehen können, dann sollten Sie über einen Sichtschutz nachdenken. Hierfür gibt es viele Lösungen, die wirklich jeden Geschmack treffen sollten. Ein paar Ideen möchten wir Ihnen hier einmal vorstellen.

So sorgen Sie für mehr Privatsphäre auf der Terrasse

❶ Große Pflanzkübel als Sichtschutz:

Sichtschutz aus Kübelpflanzen
© rosine1111 – Fotolia.com

Sie lieben Pflanzen und können gar nicht genug davon bekommen? Dann ist diese Sichtschutzvariante genau das Richtige für Sie. Die Rede ist von Pflanzkübeln. Wenn Sie diese rund um die Terrasse positionieren und mit hoch wachsenden Pflanzen bestücken, dann wird Sie hier bald niemand mehr beobachten können. Wichtig ist dabei, dass Sie sich für die richtigen Pflanzen und Pflanzkästen entscheiden. Große Pflanzen benötigen schließlich viel Platz im Pflanztopf. Eckige Pflanzkästen gibt es zum Beispiel von Pflanzwerk. Die Auswahl reicht hier von kleinen Minikästen für die Fensterbank bis hin zu XXL-Modellen für Terrasse und Garten. Dank diesen können Sie ein wundervoll grünes Ambiente zaubern. Hier noch eine kleine Auswahl an Pflanzen, die als Sichtschutz empfehlenswert sind:

  • Ziergräser (z.B. Chinaschilf, Pampasgras, Bambus, Zebragras)
  • Sommerflieder
  • Schneeball
  • Forsythie
  • Bauernjasmin
  • Pfeifenstrauch
  • Kolkwitzie
  • Hartriegel
  • Garten-Eibisch
  • Buchsbaum

Kleiner Tipp:
Stecken Sie in die Pflanztröge ein paar Solarlampen. So werden die Pflanzen abends effektvoll angeleuchtet und die Terrasse gleich auch noch indirekt beleuchtet.

❷ Rankgitter/Weinlaube:

Rankgitter als Sichtschutz
© cycologe – Fotolia.com

Wem Sträucher und Heckenpflanzen zu viel Platz wegnehmen, der kann auch Rankgitter aufstellen und diese dann bepflanzen. Das sieht auch richtig schön aus und schützt die Privatsphäre auf der Terrasse. Mit exotischen Blumen lässt sich dadurch sogar Dschungel-Feeling erzeugen. Erlaubt ist aber natürlich prinzipiell, was gefällt. Empfehlenswerte Pflanzen für die Bepflanzung von Rankgittern sind z.B.:

  • Prunkwinde
  • Efeu
  • Clematis
  • Hopfen
  • Glockenrebe
  • Blauregen
  • Wilder Wein
  • Trompetenblume
  • Geißblatt
  • Schwarzäugige Susanne
  • Kapuzinerkresse

Wichtig:
Entscheiden Sie sich für Rankgitter aus Holz, dann sollten Sie wissen, dass diese etwas Pflege benötigen. Der Spätherbst gilt hier als der optimale Zeitpunkt, um alle Rankgitter zu renovieren und so das Holz zu schützen.

Rankgitter sind ja eher etwas für die Seitenbereiche der Terrasse. Wenn es Ihnen jedoch um einen Sichtschutz von oben geht, dann könnte eine Weinlaube genau das Richtige für Sie sein (Anleitung Weinlaube bauen). Sie dient dann nicht nur als Sichtschutz, sondern spendet auch Schatten an heißen Sommertagen.

❸ Sichtschutzwand:

Sichtschutzwand
© emer – Fotolia.com

Wer es einfacher mag und kein Fan von vielen Pflanzen auf der Terrasse ist, für den ist vielleicht ein Sichtschutzzaun die bessere Alternative. Auch hier haben Sie wieder die Auswahl zwischen mehreren Varianten bzw. Materialien. Denn Sichtschutzwände gibt es wirklich in den unterschiedlichsten Ausführungen. Hier ein paar Beispiele:

• Sichtschutzwand aus Holz:

Der Klassiker unter den Sichtschutzwänden ist wohl der Holzzaun. Diesen gibt es ganz einfach als Wand oder aber auch mit Ornamenten, als Lamellenzaun, Lattenzaun, Staketenzaun und in noch vielen anderen Ausführungen zu kaufen.

Wer handwerklich etwas begabt ist, der kann auch selbst eine Sichtschutzwand aus Weide flechten. Das ist an sich gar nicht mal so schwer und zudem auch noch recht günstig. Eine Anleitung dafür, wie Sie beim Flechten vorgehen müssen, können Sie sich auf YouTube.de anschauen.

• Sichtschutzwand aus Stein:

Wer es massiv mag, der kann sich auch für eine Mauer aus Stein entscheiden. Das wirkt für den einen oder anderen zwar sehr wuchtig, aber das ist ja Geschmackssache. Für welche Art von Steinen Sie sich dabei entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Sehr schön sieht zum Beispiel eine Natursteinmauer aus, weil sie sich bestens in den Garten integriert. Eine Anleitung dafür, wie eine Natursteinmauer gebaut wird, habe ich auf so-muss-das.steda-online.de gefunden.

Sehr trendig sind momentan auch Gabionen. Dabei handelt es sich um Gittergestelle, die mit Steine gefüllt werden. Früher wurden Gabionen vor allem für Böschungen im Straßenverkehr verwendet. Heute sieht man sie aber immer häufiger als Zäune oder Sichtschutzwände im Garten stehen. Das Tolle an diesen Gabionen ist, dass sie sich nicht nur mit Steinen, sondern auch mit Glasbrocken, Glasflaschen, Holzscheiben, Klinkersteinen und noch anderen Materialien befüllen lassen. Eine Anleitung dafür, wie Sie einen Sichtschutz aus Gabionen bauen können, habe ich zum Beispiel auf selbst.de gefunden.

• Sichtschutzwand aus Glas:

Wer es moderner mag, der kann sich auch für eine Sichtschutzwand aus Glas entscheiden. Hierbei haben Sie die Auswahl zwischen Matt- und Farbfolien. So können Sie die Glaswand noch optimaler an den Stil Ihres Gartens anpassen. Damit werden Sie sicherlich alle Blicke auf sich ziehen. Aber keine Angst – hinter dem Glas kann Sie natürlich trotzdem keiner sehen. Der Clou: Sichtschutzwände aus Glas sind zugleich auch noch perfekt als Windschutz geeignet.

❹ Paravent:

Paravent als Sichtschutz
© jeanjacques – Fotolia.com

Wer sich für keine feste Lösung entscheiden möchte, der kann auch einfach einen Paravent aufstellen. Das sieht auch sehr toll aus. Allerdings müssen Sie diesen bei starkem Wind ins Haus holen, da ein Paravent dann sehr schnell umkippen kann.

❺ Stoffe:

Stoffe als Sichtschutz
© liatris – Fotolia.com

Einen Hauch von Karibik-Feeling bekommt Ihre Terrasse, wenn Sie sich für Sichtschutzelemente aus Stoff entscheiden. Um genau zu sein für Vorhänge. Dazu einfach eine Art Pergola über die Terrasse bauen und diese anschließend mit Stoffbahnen bestücken. Je nach Lust und Laune können Sie Ihre Terrasse dann in Stoff verhüllen.

Tipp:
Entscheiden Sie sich am besten für helle Vorhänge. Die Farbe bleicht durch die Sonne sowieso im Laufe der Jahre aus, deshalb ist es sinnvoll gleich helle Vorhänge auszuwählen.

❻ Sonnenschirm/Sonnensegel:

Sonnensegel als Sichtschutz
© Delphotostock – Fotolia.com

Wenn Sie schon einen hohen Zaun rund um Ihr Grundstück gezogen haben und Sie Ihre Nachbarn nur vom Fenster aus beobachten können, dann reicht es vollkommen aus, wenn Sie einen großen Sonnenschirm aufstellen. Sie können aber auch ein Sonnensegel über die Terrasse spannen. Das ist sehr modern und nimmt keinen Platz weg. Außerdem schlagen Sie so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie sorgen für einen Sonnenschutz auf der Terrasse und auch für einen Sichtschutz.

TEILEN
Foto1: © rosine1111 - Fotolia.com, Foto2: © cycologe - Fotolia.com, Foto3: © emer - Fotolia.com, Foto4: © jeanjacques - Fotolia.com, Foto5: © liatris - Fotolia.com, Foto6: © Delphotostock - Fotolia.com