Start Ideen Mit Bildern Wände gestalten – Tipps zur Motivwahl und Anordnung der Rahmen

Mit Bildern Wände gestalten – Tipps zur Motivwahl und Anordnung der Rahmen

29
Wandgestaltung mit Bildern
© arsdigital - Fotolia.com

Eine Wohnung bekommt erst Flair, durch persönliche Deko und Wandgestaltung. Was mit Bildern alles machbar ist, verraten wir in diesem Beitrag.

Was wäre ein Raum ohne schöne Bilder, die der Einrichtung einen besonderen Charakter verleihen? Ob eigene Fotografien, große Landschaftsmalereien, bunte Illustrationen oder Prints bekannter Kunstwerke – es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, den eigenen Geschmack zu unterstreichen und eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Doch nicht immer fällt die Wahl des passenden Motivs leicht, geschweige denn das Finden des perfekten Ortes für das Kunstwerk. Um in diesem Fall nicht zu verzweifeln, gibt es einige Tipps und Tricks für die eigenen vier Wände.

Das passende Design wählen

Zunächst gilt bei der Wahl des Motivs: Erlaubt ist, was gefällt. Das ist oft leichter gesagt als getan, denn die Möglichkeiten sind unendlich. Als Richtlinie hilft es, sich an der eigenen Einrichtung zu orientieren: Gibt es bereits ein Farbkonzept oder -akzente, welche in dem Bild wieder aufgenommen werden können? Minimalistische Einrichtung ergänzt durch große Drucke in schlichten Farben, Boho-Interior, abgerundet durch kleine Bilder mit bunten Mustern – für jeden Geschmack gibt es das passende Bild-Design.

Tipp: Bloß nichts überstürzen! Ein schönes Motiv sorgt langfristig für Freude, da lohnt es sich, die Entscheidung bewusst zu treffen und sich inspirieren zu lassen. Nicht zu vernachlässigen ist dabei auch die Rahmung, denn diese gibt jedem Bild ein besonderes Finish.

Leinwand bedrucken und eigene Ideen umsetzen

Ein großer, qualitativ hochwertiger Print versetzt Gäste garantiert ins Staunen. Hier können Sie kreativ werden, was Größe und Material betrifft. Besonders schön: Ihr Foto auf Leinwand. Mit der richtigen Größe kann das Motiv seine volle Wirkung entfalten und bekommt noch einmal eine ganz andere Ausdruckskraft, als wenn es am heimischen Computer ausgedruckt und gerahmt wurde. Fotos ohne Leuchtkraft gehen oft in der Einrichtung unter, dabei sind persönliche Bilder einmalige Erinnerungen besonderer Momente, die einen individuellen Platz verdienen.

Deko-Trends: Das ist momentan angesagt


„Mix and Match!“ Angesagt sind liebevoll kuratierte Bildwände. Dazu gehört auch ein Materialmix: Bilder werden durch Macramé oder Blumenkränze ergänzt und Bilderrahmen ganz nach Jahreszeit mit Schönem aus der Natur selbst gestaltet. Die verschiedenen Bilder können symmetrisch angeordnet oder im geordneten Chaos der Petersburger Hängung platziert werden. Wichtig ist nur, dass ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Wer es lieber einfach und flexibel mag, sollte auf eine Bilderleiste oder ein schmales Regal setzen. Darauf können verschiedene Bilder schnell platziert und gegen die Wand gelehnt werden, ergänzt durch Kerzen, Döschen, Lichterkerzen, Blumen oder was immer gefällt.

Der richtige Platz – So kommen Bilder am besten zur Geltung

Bilder sollten nicht wahllos an den Wänden platziert werden. Ob einzeln oder in der Gruppe, die Ausrichtung und Höhe der Bilder sind für die Wirkung von großer Bedeutung. Die Möbel vor der Wand bieten einen idealen Anhaltspunkt für die Gestaltung: Mittig über einem Sofa, direkt über einem Sideboard oder um ein Regal angeordnet, sind Wandbilder am besten aufgehoben. Füllen Sie nicht jede Wand mit Bildern, sonst kann der Raum schnell erdrückend wirken. Sind Sie sich bei der Wahl des Ortes noch unsicher, markieren Sie die Stelle, an der das Bild hängen soll doch einmal mit Paketband. So wird die genaue Position deutlich und kann noch einmal überdacht werden.


TEILEN