Start Grundkurse Grundkurs verputzen Putzflächen spachteln und grundieren

Putzflächen spachteln und grundieren

445
Putzflächen spachteln und grundieren
© Brilliant Eye - Fotolia.com

Bevor Sie Putz auftragen können, muss die Fläche gründlich vorbereitet werden. Unebenheiten werden beseitigt und die Fläche mit Tiefengrund behandelt.

Wenn Sie ganz frischen Putz streichen wollen, müssen Sie mindestens zwei bis drei Wochen warten, bis der Putz völlig durchgetrocknet ist. Dann behandeln Sie ihn zunächst mit Tiefengrund. Durch die Grundierung werden stark saugende Untergründe „abgesperrt“, so dass der folgende Anstrich nicht zu schnell trocknet und sich gut mit dem Putz verbindet.

Anschließend bessern Sie eventuell vorhandene Risse und Löcher mit Spachtelmasse aus. Dabei werden Risse zuerst mit der Kante des Spachtels ausgekratzt und ausgebürstet, um lose Partikel vollständig zu entfernen. Alter Putz muss erst ganzflächig abgefegt und entstaubt werden. Da­nach wird er wie neuer Putz grundiert. Im folgenden Schritt wiederum Risse und Löcher ausspachteln. Damit die Spachtelmasse gut haftet, sollten Sie den Putz vorher anfeuchten.