Start Grundkurse Grundkurs Tapezieren & Malern Tapeten kaufen: Worauf Sie achten müssen

Tapeten kaufen: Worauf Sie achten müssen

320
Tapeten kaufen - Worauf Sie achten müssen
© Picture-Factory - Fotolia.com

Bevor Sie nicht wissen, wie viele Rollen Tapete Sie brauchen, ist der Gang zum Baumarkt nutzlos. Aber es gibt noch mehr, was Sie bedenken sollten.

Wer Freude an frischen Farben und vielfältigen Mustern hat, findet heute eine schier unüberschaubare Auswahl an attraktiven Tapeten. Neben gestalterischen Grundregeln kann allerdings auch der künftige Bestimmungsort die Auswahl stark einschränken. In Bereichen, wo die Wände stärker beansprucht werden – ob in Flur oder Kinderzimmer, Bad oder Küche – sollte man entsprechend strapazierfähige Tapeten wählen. Hinweise dazu geben Ihnen die Symbole auf den Tapetenverpackungen.

Was für eine Tapete brauchen Sie?

Wichtig zu wissen: Wasserbeständig heißt hier z. B. lediglich, dass frische Kleisterflecken mit einem feuchten Schwamm entfernt werden können. Nur als waschbeständig ausgewiesene Tapeten vertragen die Reinigung mit einem feuchten Schwamm, während hoch waschbeständige Produkte sogar den Zusatz milder Reinigungsmittel erlauben. Vinyltapeten erfüllen meist die Forderung nach Hochwasch- bis Scheuerbeständigkeit. Struktur-Vinyltapeten haben darüber hinaus aufgrund ihrer geschäumten Reliefoberfläche eine gute Stoßfestigkeit.

Lichtbeständige Tapeten

Wenn eine Wand täglich längere Zeit der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, empfehlen sich gut lichtbeständige Tapeten. Als nur ausreichend lichtbeständig deklarierte Tapeten neigen bei längerer Sonneneinwirkung nämlich zum Vergilben. Achten Sie vor allem bei hochwertigen Mustertapeten darauf, dass alle Rollen identische Fertigungsnummern tragen, um eventuelle Farbdifferenzen auszuschließen. Die Verarbeitungshinweise können unter Umständen für die Berechnung des Mengenbedarfs wichtig sein. Bei versetztem Ansatz müssen Sie nämlich von vornherein Verschnitt mit einrechnen.

So brechnen Sie den Mengenbedarf

Richtig verfahren Sie, wenn Sie bei Mustertapeten mit normalem Rollenmaß 0,53 m x 10,05 m (bei Raufaser: 0,53 m x 33 m) den Rollenbedarf nach der Faustformel „Raumumfang x Raumhöhe : 5“ kalkulieren, ohne Fenster und Türen abzurechnen. Komplizierter wird es bei abweichenden Maßen, wie man sie zum Beispiel bei Gras- oder Korktapeten (oft 0,92 m x 5,50 m) findet. Hier sollten Sie die Anzahl der Bahnen genau berechnen, die sich je nach Raumhöhe aus einer Rolle schneiden lassen. Das macht sich auch bei sehr teuren, hochwertigen Tapeten bezahlt. Nicht benötigte Tapetenrollen (in Originalverpackung) nimmt der Händler meist zurück.