Start Grundkurse Grundkurs Tapezieren & Malern Anstrichtechnik Teil 3: Mit Schablonen Wände aufpeppen

Anstrichtechnik Teil 3: Mit Schablonen Wände aufpeppen

335
Anstrichtechnik Schablone
© JiSign - Fotolia.com

Mit Schablonen bringen Sie Ihr ganz persönliches Design auf Wände. Unsere Schritt für Schritt Anleitung zeigt was Sie brauchen und wie es geht.

Einfarbige Wände lassen sich mit Schablonen im Handumdrehen verschönern. Welches Muster Sie wählen ist dabei reine Geschmackssache. Je glatter der Untergrund, desto besser gelingt die Anstrichtechnik.

Schritt 1

Achten Sie darauf, dass die Wand sauber und vor allem trocken ist. Erst dann ziehen Sie sich mittels Lineal, Bleistift und Wasserwaage eine kleine Linie, genau an der Stelle, an der das Schablonenmuster später entstehen soll.

Schritt 2

An dieser Hilfslinie legen Sie nun Ihre Schablone an und fixieren diese mit Malerkrepp. Die Schablone sollte gut fest sitzen, damit beim Farbe auftragen nichts verwischt.

Schritt 3

Mischen Sie sich den gewünschten Farbton an, oder verwenden Sie handelsübliche Wandfarbe. Zum Auftragen verwenden Sie einen Stupfpinsel. Nicht zu viel Farbe aufnehmen, sonst kann es passieren, dass diese an der Schablone herunterkleckert.

Schritt 4

Ist der Schablonenleerraum vollständig mit Farbe gefüllt, können Sie die Schablone wieder abziehen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie dies langsam und vorsichtig tun.

Sollen verschiedene Farben verwandt werden, lassen Sie die erste antrocknen und malen dann Teilbereiche der Schablone mit der zweiten Farbe aus. Um waagerechte oder senkrechte Bordüren zu gestalten, setzen Sie mehrere verschiedene Schablonen im wiederkehrenden Muster hintereinander an und malen sie zu einer Bordüre aus.

Teil 1: ➤ Anstrichtechnik Teil 1: Dekor-Effekte mit bunten Farbplättchen
Teil 2: ➤ Anstrichtechnik Teil 2: Streifentechnik lockert große Flächen auf
Teil 4: ➤ Anstrichtechnik Teil 4: Schwammtechnik für zarte Muster und Strukturen
Teil 5: ➤ Anstrichtechnik Teil 5: Mit Spachtelmasse mediterrane Wände gestalten