Start Grundkurse Flachfräsbohrer

Flachfräsbohrer

377
Flacjfräsbohrer
© Olivier DIRSON - Fotolia.com

Flachfräsbohrer sind spezielle Aufsätze für die Handbohrmaschine. Es handelt sich dabei um wendellose Holzbohrer, die einen sehr hohen Drehmoment bei recht niedriger Drehzahl benötigen. Im Grunde wird mit dem Flachfräsbohrer nicht gebohrt, sondern gefräst.

Der Schaft des Bohrers geht in einen flachen Fräskörper über. Am Kopf des Fräskörpers befinden sich eine Zentrierspitze sowie zwei Schneiden. Die Zentrierspitze dient dem Fixieren des Bohreres auf dem Werkstück, damit er nicht verrutscht. Die beiden Schneiden dringen dann in das Werkstück ein und das Holz wird zu Bohrmehl zerspant.

Mit dem Flachfräsbohrer können vor allem Werkstücke aus weichem Holz bearbeitet werden. Man kann damit flache Löcher mit unterschiedlichem Durchmesser bohren. Mit einigen Bohrern kann man auch weichen Kunststoff bearbeiten. Die Späne werden allerdings nicht vom Bohrer wegbefördert, sondern verbleiben im Bohrloch. Mit dem Flachfräsbohrer ist kein allzu exaktes Arbeiten möglich, so dass er sich vor allem für schnelles Arbeiten eignet, wenn die Anforderungen an die Schnittgüte nicht sehr hoch sind.

Die Flachfräsbohrer sind in der Regel aus Stahl hergestellt und im Handel in unterschiedlichen Größen erhältlich. Es gibt auch Modelle, bei denen man den Durchmesser verstellen kann, so dass man nicht mehrere Bohrer benötigt. So kann man meistens Durchmesser von etwa 15 bis 45 Millimeter abdecken.

In Baumärkten werden häufig auch mehrteilige Sätze angeboten, damit man mehrere Größen zur Auswahl hat. Ein verstellbarer Flachfräsbohrer ist natürlich etwas teurer, der Preis liegt bei knapp 20 Euro. Für den gleichen Preis kann man auch ein ganzes Set erstehen. Einzelne Flachfräsbohrer sind bereits ab 1 – 2 Euro erhältlich.

So funktioniert der Flachfräsbohrer


TEILEN