Start Grundkurse Grundkurs betonieren Schalung für Beton: Tipps & Hinweise

Schalung für Beton: Tipps & Hinweise

536
Beton Schalung
© vvoe - fotolia.com

Die Verarbeitung von Beton erfordert in der Regel eine Schalung aus Brettern oder Schaltafeln, mit der die Form des späteren Bauteils exakt vorgegeben wird.

Beim Gießen von Terrassenfundamenten, Mauern, Pfeilern usw. ist zu beachten, dass der frische Beton enormen Druck auf die Schalung ausübt. Die Konstruktion muss entsprechend stabil sein und sicher verankert werden.

Größere Schalflächen sollten Sie mit Schalöl bestreichen, damit sie sich hinterher leicht vom festen Beton lösen lassen. Für Bauteile, die später im Boden verschwinden, sind häufig so genannte verlorene Schalungen zweckmäßig, das heißt, man belässt das Holz ganz einfach im Erdreich.

Stahl als Stärkung gegen Zug und Biegen
Beton zeichnet sich durch seine hohe Druckfestigkeit aus. Gegen Belastungen auf Zug und Biegen muss er allerdings (ab Klasse B15) durch Einlegen stählerner Bewehrungen verstärkt werden. So entsteht Stahlbeton. Bei größeren Bauwerken muss die Berechnung der statisch erforderlichen Bewehrung unbedingt vom Fachmann (Statiker) vorgenommen werden.

Die Verarbeitung von Beton mit Schalung

1. Ist die erforderliche Schalung vorbereitet und der Beton angemischt, sollte er möglichst unverzüglich verarbeitet werden: bei trockener und warmer Witterung innerhalb einer halben Stunde; ist es kühl und nass, kann man sich 30 Minuten länger Zeit lassen.

2. Nach dem Eingießen in die Schalung wird sorgfältig verdichtet, um die Hohlräume zu beseitigen, die noch zwischen den Partikeln bestehen. Bei steifem Beton stampft man dazu die Oberfläche. Plastischer und weicher Beton werden durch Rütteln und Stochern verdichtet.

3. Damit der Beton bei trockenem Wetter nicht zu schnell austrocknet, deckt man ihn nach dem Gießen mit Folie ab. Eine Woche lang regelmäßig mit Wasser benetzen.

4. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt muss frischer Beton mit Matten, Planen oder Isolierstoffen sorgfältig umhüllt werden. Nach 28 Tagen hat der Beton seine Endfestigkeit erreicht und ist dann voll belastbar.

Bei größeren Vorhaben wie Gießen einer Bodenplatte mit Streifenfundament oder einer Betondecke sollte man unbedingt auf verarbeitungsfertigen Transportbeton zurückgreifen, statt mühsam selbst zu mischen. Der Lieferbeton zeichnet sich zudem durch definierte und gleich bleibende Qualität aus. Eine Betonpumpe sorgt dafür, dass die Mischung bequem in der Schalung verteilt werden kann.

TEILEN