Start Grundkurse Grundkurs Badezimmer Eckpunkte aus Acryl: So installieren Sie eine Acryl-Duschtasse richtig

Eckpunkte aus Acryl: So installieren Sie eine Acryl-Duschtasse richtig

312
Eckpunkte aus Acryl: So installieren Sie eine Acryl-Duschtasse richtig
© Photographee.eu - Fotolia.com

Duschtassen aus Acryl setzen sich heutzutage immer mehr durch. Nicht nur, weil es sie in ausgefallen Formen gibt, sondern weil sie auch leicht zu montieren sind.

Die meisten Duschtassen bestehen aus emailliertem Stahl. Dieser Werkstoff besitzt eine unempfindliche Oberfläche und ist sehr stabil. Aber auch Wannen und Duschtassen aus Acryl setzen sich heutzutage mehr und mehr durch. Der Kunststoff ist dabei nicht ganz so strapazierfähig wie der emaillierte Stahl, aber das Acryl erlaubt besonders ausgefallene Formgebungen und ist zudem nicht so kalt wie Metall. Es gibt z.B. Eckduschen aus Acryl, die als Komplettelement angeboten werden.

Installation von Acryl-Duschtassen

Nachdem Wände und Boden fertig gefliest sind, erfolgt die Montage der Acryl-Duschtasse. Den Siphon schließt man dabei an den Ablauf an und klemmt anschließend die passende Frontschürze auf, nachdem die Duschtasse auf einen justierbaren Wannenträger aufgesetzt wurde. Die Fuge zwischen der Acrylwanne und der Fliesenwand wird sorgfältig mit Sanitärsilikon abgedichtet, damit kein Wasser hinter die Duschtasse laufen kann. Die Fuge zwischen Bodenfliesen und Frontschürze wird ebenso dauerelastisch verschlossen. Nun kann die Dusche benutzt werden.

➤ Übrigens:

Es werden genau passende Duschabtrennungen auf die halbrunde Form der Duschtassen angeboten. Die Hersteller haben sich hierbei auf Standardmaße geeinigt.

Wannenträger aus Styropor bieten einen besonders standfesten Unterbau für Duschtassen. Diese werden zu fast allen Standardgrößen passend offeriert. Der Duschtasse wird durch die Hartschaumschale eine optimale Auflage geboten und so kommt es ebenso zu einer guten Schall- und Wärmeisolierung. Dann wird der Siphon verlegt. Entsprechende Aussparungen in die Hartschaumstege des Wannenträgers schneidet man abschließend. Der Unterbau lässt sich auf dem Estrich mit Fliesenkleber fixieren. Kein Problem stellt auch das Herstellen der Revisionsöffnungen dar: in den Hartschaumkörper werden einfach entsprechende Fertigteile eingelassen.